Abo
  • Services:

GeForce-FX-Grafikkarten lassen auf sich warten

PNY kündigt Grafikkarte "Verto GeForce FX 5800 Ultra" für Ende Februar 2003 an

Der enge Nvidia-Partner PNY hat die Auslieferung seiner GeForce-FX-5800-Ultra-Grafikkarte für Ende Februar 2003 angekündigt. Unterdessen halten sich die meisten anderen Hersteller mittlerweile mit Nennungen von Auslieferungsterminen vorsichtig zurück - auch der Hersteller Club-3D, der ursprünglich im Januar als einer der Ersten ausliefern wollte.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch im Dezember hieß es von Nvidia mehr als zuversichtlich, dass die ersten Grafikkarten mit GeForceFX-Grafikprozessoren im Januar/Februar 2003 auf den Markt kommen werden. Im Moment driftet die Auslieferung größerer Stückzahlen allerdings mehr gegen Februar/März, woran nicht nur Probleme dank der hoch getakteten und komplexen Hardware, deren noch ausschließlicher Fertigung durch Foxconn, sondern auch die eher negativen Presseberichte schuld sein dürften.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

In ersten Tests wurden nicht nur die enorme Lautstärke der Standard-Kühlung, sondern auch das Preis-Leistungs-Verhältnis bemängelt, da sich erste GeForce-FX-Grafikkarten bei deutlich höherem Board-Preis nicht deutlich von ATIs Radeon 9700 Pro absetzen konnten. Das Lautstärke-Problem will zumindest Gainward in den Griff bekommen haben und ein faktisch nicht hörbares, eigenes Kühlsystem auf seinen Karten aufbringen. Von ATIs Boardpartnern ist zudem unter der Hand zu hören, dass zur CeBIT 2003 der Nachfolger der Radeon 9700 Pro mit Codenamen R350 kommen wird, so dass der GeForce-FX-Start nicht gerade gelungen scheint. Das entscheidende "Death-Match" zwischen den Kontrahenten wird jedoch erst mit kommenden 3D-Spielen und dem für Februar erwarteten synthetischen 3D-Benchmark 3DMark 03 ausgetragen, da erst diese die Fähigkeiten der modernen Architekturen nutzen können.

PNY Verto GeForce FX 5800 Ultra
PNY Verto GeForce FX 5800 Ultra

Doch zurück zu PNY: Die nun angekündigte "PNY VERTO GeForce FX 5800 Ultra" verfügt über 128 MB DDR-II-Speicher und ist mit 500 MHz getaktet. An Schnittstellen werden VGA- und DVI-Ausgänge sowie Video-In und Video-Out (VIVO) geboten. Im Preis von 629,- Euro enthalten ist neben passenden Kabeln, Handbuch, Software-DVD-Player NVDVD und dem 3D-Rollenspiel Morrowind zusätzlich ein 256-MByte-SDR- oder DDR-SDRAM-Speichermodul oder eine 256-MByte-Compact-Flash-Card, um potenzielle Kunden trotz des hohen Preises zum Kauf zu bewegen. Dazu Martin Haufschild, Niederlassungsleiter der PNY Technologies Deutschland: "Wenn wir ab Ende Februar die VERTO GeForce FX 5800 Ultra ausliefern, ist jeder Packung eine Postkarte beigefügt. Mit dieser kann der Kunde dann mitteilen, welches der PNY-Speicherprodukte er haben möchte. Nach Erhalt der Karte werden wir ihm dieses umgehend kostenfrei zusenden. Als Hersteller von Speicherprodukten liegt es für uns nahe, solch ein Hardware-Bundle dem Endkunden anzubieten." Die Garantie auf die Grafikkarte beträgt laut PNY beachtliche fünf Jahre.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 19,49€
  2. 15,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Theo 12. Feb 2003

An Dauersauger oder besser an Dirk S.! Letztendlich war Terradreck der erste der...

nixblick 06. Feb 2003

was für nen Passivkühler haste den den Zalman ZM 50 oder ZM80? Oder gibts auch noch ne...

Rollercoaster 06. Feb 2003

Für mich ist nicht die Frage nach dem Preis (der fällt eh bald) und die Frage wozu (die...

hiTCH-HiKER 05. Feb 2003

oder gleichzeitig :) ... denn sehr lange vor der CeBit erwarte ich die FX Staubsauger nicht

HiddenGhost 05. Feb 2003

GENAU ;o) ...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /