Slammer verbreitete sich in nur 10 Minuten

Wurm brachte in 3 Minuten das Netz zum Wanken

Der am letzten Januar-Wochenende ausgebrochene Wurm SQL-Slammer alias Sapphire gilt als der sich am schnellsten verbreitende Wurm bislang. Einer Analyse der CIADA (Cooperative Association for Internet Data Analysis) zufolge hatte der Wurm in nur 10 Minuten rund 90 Prozent aller verwundbaren Systeme infiziert. Zu Beginn des Ausbruch verdoppelte sich seine Ausbreitung alle 8,5 Sekunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CIADA-Analyse zufolge waren mindestens 75.000 Hosts infiziert, die durch den von Slammer ausgehenden hohen Traffic Teile des Internets lahm legten. Wirklich neu war dabei vor allem die enorme Geschwindigkeit, mit der sich der Wurm verbreitete. So verdoppelte sich seine Ausbreitung zu Beginn alle 8,5 Sekunden und wurde aber nach rund drei Minuten mangels ausreichender Bandbreite in Teilen des Internets ausgebremst. Zu Spitzenzeiten verursachte der Wurm mehr als 55 Millionen Scans nach anderen zu infizierenden Systemen pro Sekunde.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Produktionssteuerung (Biotech, SCRUM) (m/w/d)
    Thermo Fisher Scientific GENEART GmbH, Regensburg
  2. Junior IT Business Consultant (w/m/d)
    Banijay Germany GmbH, Köln-Mülheim
Detailsuche

Die meisten durch die von Slammer genutzte Sicherheistlücke verwundbaren Systeme waren nach nur 10 Minuten infiziert. Zum Vergleich: Code Red infizierte am 19. Juli 2001 rund 359.000 Systeme, seine Ausbreitung verdoppelte sich aber nur alle 37 Minuten.

Die CIADA-Forscher weisen aber darauf hin, dass, hätte Slammer eine echte Schadroutine enthalten und eine Sicherheitslücke mit höherer Verbreitung ausgenutzt, er zu deutlich größeren Schäden geführt hätte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Frank 06. Feb 2003

Es gibt Flachzangen mit folgendem Diskusionsverhalten: M$ hat einen fehler in einer...

... 06. Feb 2003

Ja, einhergehend mit einer Profilneurose! Dir schreibt man GROSS *g*

testschreiber 06. Feb 2003

Ich kann dir auch eine psychische Erkrankung nennen: übertriebene Profilierungssucht!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /