Abo
  • IT-Karriere:

Corel bringt Vektorzeichenprogramm Designer 10

Designer 10 mit Symbol-Bibliothek unterstützt über 60 Dateiformate

Nach der Übernahme von Micrografx durch Corel im Juli 2001 erscheint die ehemalige Micrografx-Software Designer nun in einer neuen Version unter dem Corel-Dach. Designer 10 für die Windows-Plattform besitzt neue Werkzeuge und Befehle, um den Umgang mit Vektorobjekten zu vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Designer 10 erhielt eine neue Objektfang-Funktion, über die Anwender mit jedem Werkzeug geometrische Formen hinzufügen oder verändern können, indem automatisch passende Einrastpunkte gefunden werden. Technische Illustrations-Instrumente wurden erweitert, um technische Grafiken wie etwa Beschriftungsfenster mit Lichthöfen, Bemessungen, Verbindungslinien, Linientypgrößen und maßgeschneiderte Linienenden zu bearbeiten.

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Über ein neues Änderungen-Fenster kann man Objekte präzise bewegen, rotieren, skalieren, umdrehen, verdrehen und in eine isometrische Perspektive projizieren, wobei Umformungen in eine Ellipse und eine Verbindung von Kurven integriert wurde. Zudem lassen sich einzelne oder mehrere Liniensegmente durch Markierung mit einem Mausklick löschen.

Außerdem spendierte Corel der Software Tausende Industriestandard-Symbole, die in Dateien gespeichert oder über ein Netzwerk miteinander verbunden werden können. Werden in der Symbol-Bibliothek Veränderungen vorgenommen, bemerkt das der Verknüpfungs-Manager und aktualisiert alle Grafiken entsprechend. Der Einsatz solcher Symbole soll die Dateigröße von Illustrationen deutlich reduzieren.

Designer 10 besitzt nun mehr als 60 Im- und Exportfilter und verarbeitet mit TWAIN-kompatiblen Geräten gescannte Legacy-Raster-Bilder, -Diagramme und -Schemata, wobei diese zu einem editierbaren Vektorformat gewandelt werden. Schließlich wurde Visual Basic for Applications (VBA) implementiert, um Arbeitsabläufe zu automatisieren.

Die deutsche Version von Designer 10 soll für die Windows-Plattform im März 2003 erscheinen. Die Vollversion wird dann für rund 660,- Euro zu haben sein; ein Update kostet knapp 350,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)

Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /