Abo
  • IT-Karriere:

Corel bringt Vektorzeichenprogramm Designer 10

Designer 10 mit Symbol-Bibliothek unterstützt über 60 Dateiformate

Nach der Übernahme von Micrografx durch Corel im Juli 2001 erscheint die ehemalige Micrografx-Software Designer nun in einer neuen Version unter dem Corel-Dach. Designer 10 für die Windows-Plattform besitzt neue Werkzeuge und Befehle, um den Umgang mit Vektorobjekten zu vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Designer 10 erhielt eine neue Objektfang-Funktion, über die Anwender mit jedem Werkzeug geometrische Formen hinzufügen oder verändern können, indem automatisch passende Einrastpunkte gefunden werden. Technische Illustrations-Instrumente wurden erweitert, um technische Grafiken wie etwa Beschriftungsfenster mit Lichthöfen, Bemessungen, Verbindungslinien, Linientypgrößen und maßgeschneiderte Linienenden zu bearbeiten.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Über ein neues Änderungen-Fenster kann man Objekte präzise bewegen, rotieren, skalieren, umdrehen, verdrehen und in eine isometrische Perspektive projizieren, wobei Umformungen in eine Ellipse und eine Verbindung von Kurven integriert wurde. Zudem lassen sich einzelne oder mehrere Liniensegmente durch Markierung mit einem Mausklick löschen.

Außerdem spendierte Corel der Software Tausende Industriestandard-Symbole, die in Dateien gespeichert oder über ein Netzwerk miteinander verbunden werden können. Werden in der Symbol-Bibliothek Veränderungen vorgenommen, bemerkt das der Verknüpfungs-Manager und aktualisiert alle Grafiken entsprechend. Der Einsatz solcher Symbole soll die Dateigröße von Illustrationen deutlich reduzieren.

Designer 10 besitzt nun mehr als 60 Im- und Exportfilter und verarbeitet mit TWAIN-kompatiblen Geräten gescannte Legacy-Raster-Bilder, -Diagramme und -Schemata, wobei diese zu einem editierbaren Vektorformat gewandelt werden. Schließlich wurde Visual Basic for Applications (VBA) implementiert, um Arbeitsabläufe zu automatisieren.

Die deutsche Version von Designer 10 soll für die Windows-Plattform im März 2003 erscheinen. Die Vollversion wird dann für rund 660,- Euro zu haben sein; ein Update kostet knapp 350,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /