Apple stellt Frühjahrskollektion des iMac vor

iMac und eMac werden günstiger

Apple hat heute die Frühjahrskollektion des iMac vorgestellt, darunter ein Modell mit 17-Zoll-Breitbild-Display für 2.203,- Euro sowie ein 15-Zoll-Gerät für 1.507,- Euro, das die iMac-Reihen nach unten hin abrundet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue 17-Zoll-Breitbild-iMac verfügt über einen 1-GHz-PowerPC-G4-Prozessor, einen 133-MHz-Systembus, 256 MB DDR-Arbeitsspeicher, ein schnelleres 4x SuperDrive und unterstützt AirPort Extreme und Bluetooth. Das Modell mit 15-Zoll-Flachbildschirm besitzt einen 800-MHz-PowerPC-G4-Prozessor und kostet 1.507,- Euro. Apple hat außerdem die Preise für den eMac gesenkt.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (m/w/d)
    Dan Produkte GmbH, Siegen
  2. Data Base Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

"Der 17-Zoll-Breitbildschirm-iMac ist der meistgekaufte Consumer Desktop Computer von Apple, den wir nun schneller und preisgünstiger gemacht haben", so Greg Joswiak, Vice President Hardware Product Marketing von Apple.

Sowohl das 15-Zoll- als auch das 17-Zoll-Modell verfügen über zwei FireWire-400- und fünf USB-Anschlüsse. Der 17-Zoll-Breitbildschirm-iMac bietet zudem eine optionale Unterstützung des 54 MBit/s schnellen AirPort Extreme nach dem 802.11g-WLAN-Standard und kann mit einem Bluetooth-Modul nachgerüstet werden.

Im Lieferumfang der iMacs befinden sich unter anderem das Betriebssystem Mac OS X v10.2 sowie die Programmsammlung iLife mit der Musikjukebox-Software iTunes 3, dem Bildverwaltungsprogramm iPhoto 2, der Videobearbeitungssoftware iMovie 3 und bei Modellen mit SuperDrive auch der DVD Authoring-Lösung iDVD 3.

Der speziell für den Bildungs- und den Consumermarkt konzipierte eMac ist nun ab 1.159,- Euro zu haben und ebenfalls mit einem PowerPC-G4-Prozessor ausgestattet. Beide eMacs können weiterhin auch mit Mac OS 9 gestartet werden.

Die iMacs und eMacs sollen ab sofort im Apple Store und im Apple-Fachhandel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

Criena 05. Feb 2003

Apple Rechner haben einen hohen Wiederverkaufswert, laut c't.

Robert 05. Feb 2003

Es könnte alles so schön sein, wenn Apple nicht so teuer wäre! :(



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /