Abo
  • Services:

Apple stellt Frühjahrskollektion des iMac vor

iMac und eMac werden günstiger

Apple hat heute die Frühjahrskollektion des iMac vorgestellt, darunter ein Modell mit 17-Zoll-Breitbild-Display für 2.203,- Euro sowie ein 15-Zoll-Gerät für 1.507,- Euro, das die iMac-Reihen nach unten hin abrundet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue 17-Zoll-Breitbild-iMac verfügt über einen 1-GHz-PowerPC-G4-Prozessor, einen 133-MHz-Systembus, 256 MB DDR-Arbeitsspeicher, ein schnelleres 4x SuperDrive und unterstützt AirPort Extreme und Bluetooth. Das Modell mit 15-Zoll-Flachbildschirm besitzt einen 800-MHz-PowerPC-G4-Prozessor und kostet 1.507,- Euro. Apple hat außerdem die Preise für den eMac gesenkt.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

"Der 17-Zoll-Breitbildschirm-iMac ist der meistgekaufte Consumer Desktop Computer von Apple, den wir nun schneller und preisgünstiger gemacht haben", so Greg Joswiak, Vice President Hardware Product Marketing von Apple.

Sowohl das 15-Zoll- als auch das 17-Zoll-Modell verfügen über zwei FireWire-400- und fünf USB-Anschlüsse. Der 17-Zoll-Breitbildschirm-iMac bietet zudem eine optionale Unterstützung des 54 MBit/s schnellen AirPort Extreme nach dem 802.11g-WLAN-Standard und kann mit einem Bluetooth-Modul nachgerüstet werden.

Im Lieferumfang der iMacs befinden sich unter anderem das Betriebssystem Mac OS X v10.2 sowie die Programmsammlung iLife mit der Musikjukebox-Software iTunes 3, dem Bildverwaltungsprogramm iPhoto 2, der Videobearbeitungssoftware iMovie 3 und bei Modellen mit SuperDrive auch der DVD Authoring-Lösung iDVD 3.

Der speziell für den Bildungs- und den Consumermarkt konzipierte eMac ist nun ab 1.159,- Euro zu haben und ebenfalls mit einem PowerPC-G4-Prozessor ausgestattet. Beide eMacs können weiterhin auch mit Mac OS 9 gestartet werden.

Die iMacs und eMacs sollen ab sofort im Apple Store und im Apple-Fachhandel erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Criena 05. Feb 2003

Apple Rechner haben einen hohen Wiederverkaufswert, laut c't.

Robert 05. Feb 2003

Es könnte alles so schön sein, wenn Apple nicht so teuer wäre! :(


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /