Archos zeigt portable MPEG-4-Rekorder und Mini-Festplatte

Drei neue MPEG4-Videoplayer/MP3-Rekorder und ein neues Erweiterungsmodul

Auf der CeBIT 2003 will der französische Hersteller Archos die portablen, digitalen Handheld-Videorekorder "Video AV140" und "Video AV340" demonstrieren, die mittels optionalem Erweiterungsmodul von jeder Videoquelle direkt ins MPEG-4-Format aufzeichnen können sollen. Mit der ArcDisk stellt Archos zudem ein kleines externes Laufwerk vor, in dem leise und robuste 1,8-Zoll-Notebook-Festplatten stecken sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "Video AV140"- und "Video AV340"-Basisgeräte sind MP4-Video-Player und MP3-Recorder mit einer 40-GB-Festplatte sowie einem Erweiterungs-Port für die verschiedenen Erweiterungsmodule, wie etwa die 1,3- und 3-Megapixel-Kamera-Module oder ein Speicherkarten-Laufwerks-Modul. In der Grundausstattung enthalten sind neben der MP3-Software ein Foto-Album, um Bilder auf dem Jukebox-Display oder über den eingebauten Video-Ausgang am Fernseher darstellen zu können. Der interne Video-Decoder ist in der Lage, MPEG-4-Videos bei Auflösungen von 352 x 288 bis zu 640 x 368 Pixel mit MP3-Stereo-Sound auf dem integrierten 3,8-Zoll-Farb-LCD, den nur das Modell "Video AV340" besitzt, oder per Video-Ausgang auf einem Fernseher abzuspielen. Die Speicherkapazität für Videos liegt je nach Auflösung bei 40 bis 80 Stunden. Standardmäßig sind beide Produkte mit der schnellen USB-2.0-Schnittstelle ausgestattet und können als externe Festplatte direkt vom Computer angesprochen und mit beliebigen Daten gefüllt werden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Kundenservice (m/w/d) Technischer Onlineshop Support
    Beckerbillett GmbH, Hamburg
  2. Junior UX Designer (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

Die Ausstattung und Funktion beider MPEG-4-/MP3-Player ist - abgesehen vom einfacheren, kleineren Display beim "Video AV140" - bei beiden Geräten identisch. Die Auslieferungstermine und Preise der "Video AV140" (kleines Display) und "Video AV340" (großes Farb-Display) hat Archos gegenüber Golem.de noch nicht nennen können. Eine kleinere Version des "Video AV140" soll jedoch bereits Ende Februar/Anfang März für voraussichtlich 560,- Euro in Form der Jukebox Multimedia 120 auf den Markt kommen. Der Unterschied besteht trotz der anderen Produktbezeichnung nur in der halbierten Festplattenkapazität, also 20 anstelle von 40 GB.

Zur direkten Aufzeichnung von Videos im MPEG-4-Format muss bei allen drei Geräten ein optionales Modul namens Digital Video Recorder (DVR) erworben und an den Erweiterungsport gesteckt werden. Damit sollen die Videos in Echtzeit in hoher Qualität von jeder externen analogen Videoquelle aufgenommen werden können; die Kompression der Videos übernimmt der interne Prozessor der Geräte, das DVR-Modul stellt nur den Video-Eingang zur Verfügung. Auf der integrierten 40-GB-Festplatte sollen sich bis zu 80 Stunden Filmmaterial unterbringen lassen. Das Videomodul soll zeitgleich mit der Jukebox Multimedia 20 GB Ende Februar/Anfang März für voraussichtlich 80,- Euro auf den Markt kommen. Ursprünglich hatte Archos ein ähnliches Modul bereits zur letzten CeBIT angekündigt, doch konnte die damalige Gerätegeneration noch nicht mit einer ausreichenden Leistung aufwarten.

Als besonders kleinen und transportablen Datenspeicher will Archos auf der CeBIT 2003 seine ArcDisk vorstellen. Das Laufwerk basiert auf einer 1,8-Zoll- Notebookfestplatte, soll damit in jede Hemd- oder Hosentasche passen und in Kapazitäten von 20 und 40 GB angeboten werden. Die ArcDisk ist ebenfalls mit einer USB-2.0-Schnittstelle ausgerüstet, am PC soll die Stromversorgung komplett über den USB-Port erfolgen. In Verbindung mit Notebooks, die unter Umständen nicht genügend Strom über den USB-Port zur Verfügung stellen, muss evtl. ein mitgeliefertes Netzteil genutzt werden. Preise und Verfügbarkeiten sollen zur CeBIT 2003 genannt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /