Abo
  • Services:

Sony mit drei neuen kleinen Digitalkameras

Alle mit 3,2 Megapixel, aber unterschiedlichen Objektiven

Sony hat drei neue kompakte Digitalkameras vorgestellt. Die Modelle Cybershot DSC-P32, DSC-P52 und DSC-P72 sind jeweils mit 3,2 Megapixel Super-HAD-CCD mit 14-Bit-Analog/Digital-Wandler ausgestattet und unterscheiden sich hauptsächlich durch ihr Objektivsystems.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Einsteigermodell DSC-P32 hat eine Festbrennweite von 33 mm und ein dreifaches digitales Zoom. Die DSC-P52 verfügt über ein zweifach optisches, sechsfach digitales Zoom und die DSC-P72 besitzt ein dreifach optisches und sechsfach digitales Zoom.

Sony Cyber-shot DSC P72
Sony Cyber-shot DSC P72
Stellenmarkt
  1. Securitas Personalmanagement GmbH, Frankfurt am Main
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Die Kameras verarbeiten den neuen Memory Stick Pro mit einer Kapazität von bis zu 1 Gigabyte, kann aber auch auf dem bisherigen Memory Stick mit bis zu 128 MB oder dem Memory Stick mit Select-Funktion speichern. Der Memory Stick Select besitzt zwei eigenständige manuell umschaltbare Speicherbereiche mit jeweils 128 MB und kommt so insgesamt auf 256 MB Speicherplatz.

Sony Cyber-shot DSC P32
Sony Cyber-shot DSC P32

Alle drei Modelle verfügen über Motivprogramm. Der Snow-Modus verhindert, dass ein Schneemotiv gräulich wirkt, während im Surf-Modus das blaue Farbsignal natürlicher wirken soll. Ein Blitzmodus ermöglicht durch das Zusammenspiel einer langen Belichtungszeit mit einem nachgeschalteten Blitz, dass bei den Aufnahmen sowohl der Vorder- als auch der Hintergrund gut sichtbar sind. Bei starkem Gegenlicht schaltet sich der Blitz automatisch zu. Die Pocketmodelle erlauben mit der Multibildfunktion die Aufnahme von 16 Bildern in Folge in einem JPEG. Die Auslöseverzögerung beträgt nur ca. 0,5 Sekunden.

Die Kameras bieten Mehrzonen-Autofokus oder auch Mehrfeldbelichtungsmessung. Abgerundet wird das Ganze durch das Autofokus-Hilfslicht und einen Weißabgleich für Tageslicht, Bewölkung, Kunstlicht und Leuchtstofflicht. Die MPEG-Funktion der Cybershots erlaubt es, kurze Filme mit Ton aufzuzeichnen. Der MPEG-VX-Modus ermöglicht eine Aufnahmegröße von 640 x 480 Pixel bei 16,6 Bildern pro Sekunde.

Die Kameras verfügen über eine USB-2.0-Schnittstelle und werden mit Nickelmetallhydrid-Akkus ausgeliefert, die nach Herstellerangaben für mehr als 300 Bilder und 2,5 Stunden Betriebsdauer taugen sollen. Dazu kommmt das Ladegerät BC-CS2. Zusätzlich gibt es einen 16-MB-Memory-Stick, USB- und Video-Kabel sowie ein Softwarepaket für Windows und Mac.

Die DSC-P72 soll 429,- Euro kosten und genau wie die DSC-P32 (299,- Euro) ab März 2003 erhältlich sein. Auf das Modell DSC-P52, das 349,- Euro kosten soll, muss man noch bis April 2003 warten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Johnny 31. Aug 2003

Moin, was heisst denn hier "taugt auch nix"??? Der memory Stick ist schon eine schöne...

Michael 12. Jul 2003

Hab sie heute gekauft, ca. 200 Probebilder in allen Arten gemacht und bin seeeehr...

jaydee72 28. Feb 2003

und viel zu teuer CF rulez

Eisberg 05. Feb 2003

na ja ... und so lange man nichts andere kennt .. . ist immer das ... was man kennt...

Moe 04. Feb 2003

Aber Du hast doch gelesen, wenn man ein Tölpel ist und sie dauernd fallen läßt, dann sind...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /