Abo
  • Services:

VMware kündigt Serverkonsolidierungstool GSX Server 2.5 an

Mehrere virtuelle Server auf einer Hardwareplattform

VMware hat die neue Version 2.5 seiner Serverkonsolidierungssoftware GSX Server angekündigt. Damit sollen zumindest auf Intel-basierenden Systemen mehrere Serverbetriebssysteme parallel auf ein und derselben Hardware ausgeführt werden können und produktiv zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der GSX Server 2.5 soll mit Microsoft Windows und Linux-Hostumgebungen zurechtkommen und es erlauben, jede Instanz vollkommen isoliert von den anderen zu starten, zu stoppen und fortzusetzen. Neben Einzelprozessorsystemen werden auch solche mit mehreren CPUS unterstützt, teilte der Hersteller mit. Zudem könnten angeschlossene SCSI-Geräte von mehreren virtuellen Maschinen genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Hamburger Pensionsverwaltung e.G., Hamburg
  2. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg

Die neue Version soll die Unterstützung von bis zu 64 GB Hostmemory erlauben und bis zu 32 Prozessoren unterstützen. Maximal können 64 virtuelle Maschinen betrieben werden. Zu den unterstützten Betriebssystemen gehören nun Windows 2000 mit Service Pack 3, Windows 2000 Datacenter Server, Windows XP mit Service Pack 1 und der Windows Server 2003 sowie Red Hat Linux Advanced Server 2.1 und SuSE Linux Enterprise Server 8. Außerdem wird Novell NetWare 4, 5 und 6 unterstützt.

Der GSX Server 2.5 soll ab sofort für Windows und Linux Hosts verfügbar sein und kostet inklusive zwölf Monaten Support ab 3.025,- US-Dollar für Zwei-Prozessorsysteme und 6.050,- US-Dollar ab vier Prozessoren. GSX Server 2.5 ist für registrierte GSX-Server-2.0-Kunden kostenlos. Eine Testversion kann unter der Website des Herstellers heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
      IMHO
      Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

      Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
      Ein IMHO von Michael Wieczorek

      1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
      2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
      3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

        •  /