T-Venture veräußert Goodex AG an Ariba

E-Sourcing-Spezialist aus dem Portfolio entfernt

Die Bonner Corporate-Venture-Capital-Gesellschaft der Deutschen Telekom T-Venture hat ihren Anteil an der Goodex AG, Hamburg, vollständig veräußert. Käufer ist das US-Unternehmen Ariba mit Sitz in Sunnyvale, Kalifornien, ein Anbieter von Enterprise-Spend-Management-(ESM-)Lösungen. Über die Konditionen des Deals wurde Stillschweigen vereinbart.

Artikel veröffentlicht am ,

Die an der NASDAQ gelistete Ariba hat eine Marktkapitalisierung von rund 766 Millionen US-Dollar. Durch die Übernahme der Goodex AG, die nach eigenen Angaben über Niederlassungen in fast allen Ländern Westeuropas verfügt, will der amerikanische Software-Hersteller seine Stellung auf dem europäischen Markt ausbauen.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant IT-Security (m/w/d) SIEM Engineer
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Team Lead ERP (m/w/d)
    STEAG Solar Energy Solutions GmbH, Würzburg
Detailsuche

"Diese Akquisition erweitert unsere Beschaffungslösungen, indem sie uns ermöglicht, den Fokus und die Kompetenzen von Goodex im Bereich des strategischen E-Sourcings mit unseren erprobten Software- und Service-Plattformen zu verbinden", erläuterte Bob Calderoni, Präsident und CEO von Ariba, die Entscheidung für den Kauf. "Goodex bringt eine fokussierte Gruppe hochqualifizierter Beschaffungs- und Market-Making-Spezialisten in Ariba ein, mit deren Hilfe wir den europäischen Markt mit seinen unterschiedlichen Kulturen und Sprachen schneller durchdringen werden", fügte Kevin Costello, Executive Vice President, Aribbria Solutions Delivery, hinzu.

Dr. Neuhaus Techno Nord hatte sich im Dezember 1999 im Rahmen der ersten Finanzierungsrunde an der Goodex AG beteiligt. An der zweiten und letzten Finanzierungsrunde im Dezember 2001 beteiligten sich neben T-Venture auch die HASPA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Halo Infinite angespielt: Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre
    Halo Infinite angespielt
    Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre

    Die Technical Preview von Halo Infinite schickt uns in Gefechte gegen die künstliche Intelligenz - oft mit ziemlich knappem Ausgang.
    Ein Hands-on von Marc Sauter


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /