Abo
  • Services:

Pumatech Intellisync Software Suite: Mehrsprachige Version

Datenabgleich zwischen PC und Handheld für Firmen und Einzelplatzrechner

Pumatech bietet ab sofort eine mehrsprachige Version der Intellisync Software Suite an. Diese umfasst Softwarelösungen zur Synchronisierung von Daten zwischen Desktop-PCs und mobilen Rechnern wie PDA, Organizer, Notebook oder auch dem Mobiltelefon. Die Produkte Intellisync 5.1.1, Enterprise Intellisync 5.1.1 (optional mit Administrator-Konsole) und Enterprise Intellisync Server 2.3 werden in den neuen Versionen in vier Sprachen vorkonfiguriert ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle drei Lösungen können vom Benutzer wahlweise in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch betrieben werden. Die Basisversion Intellisync 5.1.1 richtet sich an private Anwender und kleinere Unternehmen, während mit Intellisync Enterprise 5.1.1. und Intellisync Server 2.3. Tools für den Business-Einsatz bereitstehen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Die Intellisync Software von Pumatech bietet eine Desktop-basierte Zwei-Wege-Sychronisierung zwischen dem PC und Handhelds, die mit den Systemen Palm OS oder Pocket PC/Windows CE (einschließlich Pocket PC Phone Edition) betrieben werden. Intellisync 5.1.1 synchronisiert die Daten in E-Mails, Kalender, Kontakten und Aufgaben mit dem persönlichen Informations-Management, Kontakt-Management und Groupware-Anwendungen.

Intellisync synchronisiert simultan Handheld-Daten mit verschiedenen PC-Anwendungen wie Microsoft Outlook und Outlook Express, Lotus Notes und Organiser, Novell GroupWise und ACT. Die Version 5.1.1 bietet neue Funktionen wie die Synchronisierung von E-Mail-Attachments, der Unterstützung von Microsoft Outlook Express und der Fähigkeit, Updates für Intellisync live über das Internet ausführen zu können.

Die Enterprise Intellisync Server Software von Pumatech stellt Unternehmen eine einheitliche Ressource zur Synchronisierung von PIM- und Kundendatenbank-Informationen zwischen Servern und Mobilgeräten zur Verfügung. Dies kann drahtlos oder über die üblichen Cradles erfolgen. Enterprise Intellisync Server ermöglicht auch lokale oder ferngesteuerte Synchronisierung zwischen kundenspezifischen Handheld-Applikationen, die mit der Satellite Forms MobileApp Designer Software entwickelt wurden, und Back-End-Datenbanken, einschließlich Oracle, Microsoft SQL Server sowie anderen ODBC-kompatiblen Datenbanken.

Intellisync 5.1.1 ist nach Angaben des Herstellers ab sofort zu einem unverbindlichen Einstiegspreis von 99,99 Euro pro User verfügbar. Mitglieder des Pumatech Premier Subscription Service haben Anspruch auf ein kostenfreies Upgrade und momentane Intellisync-User können ein Upgrade auf Intellisync 5.1.1 durchführen.

Mit Enterprise Intellisync 5.1.1 richtet sich Pumatech an Unternehmen, die an größeren Lizenzpaketen der Software Intellisync 5.1.1 interessiert sind (Preise sind abhängig von der User-Anzahl bei einem Einstiegspreis von 99,99 Euro pro User). Derzeitige "Pumatech Maintenance"-Kunden haben Anspruch auf Intellisync 5.1.1.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 17,49€

Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /