Abo
  • Services:

GnuCash-Finanzverwaltung für Linux unterstützt HBCI

Open-Source-Finanzverwaltung GnuCash 1.8 veröffentlicht

Das GnuCash-Entwicklerteam hat jetzt die Version 1.8 von GnuCash veröffentlicht, einer Open-Source-Finanzverwaltung für Linux/Unix, die sich an Privatanwender und Kleinbetriebe richtet. In der neuen stabilen Version wird erstmals das Online-Banking über HBCI unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Verschlüsselung und Authentifizierung in der Online-Kommunikation dient entweder eine Prozessor-Chipkarte der Bank mit symmetrischem Triple-DES oder das softwarebasierte RSA-Verfahren mit selbsterzeugtem Schlüsselpaar. Über diese Mechanismen von HBCI wird die Online-Übertragung von Überweisungen, Lastschriften und der Abruf von Kontoauszügen nahtlos in GnuCash eingebunden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

In der Version 1.8 sind zahlreiche weitere Features hinzugekommen. Für den Geschäftsverkehr ist nun die Verwaltung von Kunden, Lieferanten und Rechnungen enthalten. Ebenfalls neu sind terminierte Buchungen sowie der Import von OFX-Dateien. Verbessert wurden der Import von QIF-Dateien, die zahlreichen Berichte und Grafiken mit Torten- und Balkendiagrammen, die Menüstruktur und die benutzerdefinierbare Oberfläche. Bei alledem ist das aus dem Rechnungswesen bekannte Prinzip der doppelten Buchführung konsequent umgesetzt worden, so dass GnuCash höchste Ansprüche an die Kontenführung erfüllen kann.

Für Neueinsteiger ist ein Assistent zur Kontenerstellung vorhanden. Bestehende Dateien mit Finanzdaten z.B. aus Quicken oder Microsoft Money können über den QIF-Import eingelesen werden. Bei Fragen zur Installation und zur Benutzung steht eine deutschsprachige Mailingliste (gnucash-de@gnucash.org) zur Verfügung.

GnuCash steht unter der GNU General Public Licence (GPL) und kann kostenlos unter www.gnucash.org oder einem Mirror-Server heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /