Abo
  • Services:

Microsoft macht mehr Verluste durch Xbox

Umsätze, aber auch Verluste im Bereich "Home and Entertainment" steigen

Im November 2002 hatte Microsoft erstmals in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht Zahlen zu seinen einzelnen Geschäftsberichten veröffentlicht. Dabei wurde klar, dass Microsoft mit seiner Spielekonsole deutliche Verluste einfährt. Drei Monate später zeigt eine aktuelle Version der Plichtmitteilung eine deutliche Steigerung der Verluste durch die Xbox.

Artikel veröffentlicht am ,

Hatte man im dritten Quartal im Unternehmensbereich "Home and Entertainment", der neben der Xbox unter anderem auch Xbox- und PC-Spiele umfasst, noch einen operativen Verlust von 177 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 550 Millionen US-Dollar ausgewiesen, kletterten die Umsätze im vierten Quartal 2002 auf 1,282 Milliarden US-Dollar. Zugleich nahmen aber auch die operativen Verluste in diesem Geschäftsbereich auf 348 Millionen US-Dollar zu.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Aber auch in den Bereichen "Business Solutions", "MSN" und "CE/Mobility" schreibt Microsoft weiterhin Verluste, ganz im Gegensatz zu den Bereichen "Client", "Server Plattforms" und "Information Worker", die sich weiterhin als äußert profitabel erweisen. So erzielt Microsoft im Geschäftsbereich Client, in dem unter anderem die Client-Betriebssysteme zusammengefasst sind, bei einem Umsatz von 2,435 Milliarden US-Dollar einen operativen Gewinn von 1,965 Milliarden US-Dollar. Im Bereich Information Worker, unter den unter anderem Microsofts Office-Software fällt, erzielte der Softwarehersteller bei einem Umsatz von 2,411 Milliarden US-Dollar einen operativen Gewinn von 1,883 Milliarden US-Dollar.

Darüber hinaus verfügt Microsoft über eine gut gefüllte Kriegskasse. Liquides Vermögen und kurzfristige Investments belaufen sich zusammen auf 43,42 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

HiddenGhost 05. Feb 2003

Ähm SoulCalibour 2 sieht auf Xbox und GCN identisch aus (d.h. ohne nennenswerte...

mia.max 05. Feb 2003

Ich als XBox Besitzer bin dafür ganz froh, dass viele Multikonsolen-Titel für die XBox...

HiddenGhost 04. Feb 2003

Das ist ja auch keine Kunst... Was macht die Hardware denn so attraktiv... mäßiger DVD...

HiddenGhost 04. Feb 2003

ME hat nen GCN! Zufrieden ??? Ich bin seit eineiger ZEIT schon VOLLJÄHRIG !!! ;o) Bck to...

Daniel 04. Feb 2003

Was macht sie schlechter??? Die Grafik ist auf jeden Fall besser als auf der PS2.


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /