SaarCOR: Echtzeit-Ray-Tracing soll 3D-Grafik revolutionieren

Kern von SaarCOR, das ein hardwaregestütztes Ray-Tracing-System und die dazugehörige Software-Infrastruktur umfasst, ist ein spezieller Chip. Dieser enthalte eine skalierbare und effiziente Ray-Tracing-Engine. Da für die Produktion zu herkömmlichen Grafikkarten vergleichbare Kosten anfallen sollen, hoffen die Wissenschaftler, ihre neue Architektur nicht nur in bekannten, sondern auch in neuen Anwendungsfeldern einführen zu können. Die Vermarktung der Technik übernimmt die Patentverwertungsagentur des Saarlandes.

OpenRT-Beispielbild: Licht- und Schattenspiel im Kraftwerk
OpenRT-Beispielbild: Licht- und Schattenspiel im Kraftwerk
Stellenmarkt
  1. Software Architekt für Cloud-Basierte IOT- und Paymentsysteme (m/w/d)
    FEIG ELECTRONIC GmbH, Weilburg
  2. Projektmanager / -controller Charging & Billing Concepts (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
Detailsuche

Vor der Ankündigung von SaarCOR haben die Informatiker der Uni Saarbrücken bereits mit dem "Real-Time Ray-Tracing Project" (RTRT) auf sich aufmerksam gemacht, das mittlerweile zum großen Teil in das OpenRT-Projekt übergegangen ist. OpenRT soll als Programmier-Schnittstelle Echtzeit-Ray-Tracing für Anwendungen nutzbar machen. OpenRT soll für Ray-Tracing das sein, was OpenGL für aktuelle, auf Rasterisierung basierte Grafikhardware ist.

Die interaktive Software und die Hardware-Architektur SaarCOR soll auf der CeBIT 2003 am saarländischen Forschungsstand in Halle 11, Stand A25 demonstriert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 SaarCOR: Echtzeit-Ray-Tracing soll 3D-Grafik revolutionieren
  1.  
  2. 1
  3. 2


dsd 27. Jan 2006

Ich möchte was über die Spielprogrammierer wissen. Ich habe überall schon gesucht und...

Wassermann 30. Jul 2005

http://www.povray.org/community/hof/ Paar nette Bilder eines Raytracers. Die Leute hatten...

tobi1234 08. Jun 2004

es ist momentan so hardware hungrig weil es zu 100% in software läuft, daher der...

bplusplus 21. Nov 2003

Wenn parallele Kapazität von Nutzen ist, wäre da nicht die geplante Sony Playstation 3...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Centaur CHA im Test
Der letzte x86-Prozessor seiner Art

Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
Ein Test von Marc Sauter

Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower  
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Bitkom-Umfrage: Firmen fordern einheitliche Auslegung der DSGVO
    Bitkom-Umfrage
    Firmen fordern einheitliche Auslegung der DSGVO

    Mehr als fünf Jahre nach Inkrafttreten der DSGVO hadern die meisten Unternehmen immer noch mit der Umsetzung der Datenschutzvorgaben.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, FIFA 23 PS5 59,99€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /