Sony plant PalmOS-PDA mit Mini-Tastatur und Bluetooth

Clié TG50 ohne Graffiti-Feld zur Prüfung bei der FCC

Laut einem Bericht des US-News-Magazins PCWorld.com plant Sony im mittleren Preissegment ein neues Clié-Modell auf Basis von PalmOS. Das Gerät mit der Bezeichnung TG50 soll demnach einen integrierten Bluetooth-Chip und eine Mini-Tastatur statt eines Graffiti-Feldes besitzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Clié TG50
Sony Clié TG50
Die Informationen kamen vorab an die Öffentlichkeit, weil Sony ein Gerät mit einer drahtlosen Übertragungstechnik wie Bluetooth vor einer US-Markteinführung bei der amerikanischen Federal Communications Commission (FCC) zur Prüfung vorlegen muss. Wie PCWorld.com erfahren hat, erhielt Sony bereits das entsprechende Zertifikat.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Stiftung Planetarium Berlin, Berlin
  2. Teamleitung IT-Service (m/w/d)
    HANSA Baugenossenschaft eG, Hamburg
Detailsuche

Viele technische Details stehen bislang zu dem Gerät noch nicht fest wie etwa der Speicherausbau, der verwendete Prozessor oder die PalmOS-Version. Dafür geistert mittlerweile ein Produktfoto durch das Internet, das zeigt, dass Sony beim Neuling auf ein Graffiti-Feld verzichtet und stattdessen eine Mini-Tastatur integriert hat. Diese befindet sich unter dem Display, so dass der Aufbau an den des Treo 90 erinnert. Allerdings postierte Sony die Hardware-Knöpfe zum Starten von Applikationen im Unterschied zum Treo 90 oberhalb der Tastatur.

Auf ein Soft-Graffiti-Feld hat Sony verzichtet, denn den entsprechenden Platz liefert das Display nicht, das höchstwahrscheinlich mit einer Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten daherkommt. Zum Schutz von Display und Tastatur verwendet Sony einen soliden Klappdeckel, der anscheinend fest mit dem Gehäuse verbunden ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /