Neuartiges Tastenfeld für Mobiltelefone vorgestellt

Direkte Eingabe von Buchstaben über Handy-Tastenfeld möglich

Der ukrainische Entwickler Vitaly Gnatenko hat ein neuartiges Tastenfeld für Mobiltelefone in einem ersten Prototyp vorgestellt, das die Text-Eingabe über die Zahlentasten einer Handy-Tastatur deutlich vereinfachen soll. Die Eingabe normaler Zahlen geschieht dabei ohne Unterschiede zur bisherigen Methode, während für die Buchstaben eine drucksensitive Technik genutzt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem so genannten Multi-Directional Input Keypad, kurz MIK, will Vitaly Gnatenko die Eingabe von Texten über ein verändertes, druckempfindliches Ziffernfeld eines Handys stark vereinfachen. Bei der Eingabe von Buchstaben tippt man derzeit mehrfach auf die entsprechenden Tasten, um die darüber zu erreichenden Buchstaben auszuwählen. Dieses recht mühsame Unterfangen vereinfachte die Handy-Industrie mit der Software-Lösung T9 etwas. So erkennt die T9-Software viele Worte korrekt, wenn die zugehörigen Buchstabenfelder eben nur einmal betätigt werden. Aus diesem Buchstabensalat generiert die Software dann richtige Wörter. Allerdings versagt diese Lösung prinzipbedingt, sobald die Software Wörter nicht kennt.

Multi-Directional Input Keypad (MIK)
Multi-Directional Input Keypad (MIK)
Stellenmarkt
  1. IT Spezialist Identity Management (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche


Einen ganz anderen Weg geht der ukrainische Entwickler: Er hat eine Handy-Tastatur so überarbeitet, dass man auch für die Eingabe von Buchstaben nicht mehrfach auf eine Taste tippen muss. Stattdessen bewegt man bei der Eingabe von Buchstaben den Finger von der Zahlentaste in bis zu vier verschiedene Richtungen weg, um den gewünschten Buchstaben zu erreichen. Will man etwa ein "a" eingeben, tippt man auf die Taste "2" und bewegt anschließend den Finger nach oben. Ein "b" erfordert dementsprechend eine Bewegung nach rechts, während man ein "c" erreicht, indem man den Finger nach unten bewegt. Somit lassen sich bis zu vier Buchstaben über eine Zahlentaste einschließlich der entsprechenden Ziffer gezielt eingeben.

Das MIK soll sich ohne großen Aufwand in bestehende Produkte integrieren lassen. Derzeit existiert jedoch nur ein Prototyp, von dem entsprechendes Bildmaterial auf der Homepage des Entwicklers bereitsteht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bentheim... 11. Mär 2004

Sehr geehrte Forenteilnehmer, diese Erfindung mag eine Erleichterung darstellen. Nur...

Tom H. 31. Jan 2003

Ich seh das so: Ich weiß genau, dass ich drei mal auf die Fünf drücken muss, wenn ich...

Schaf 31. Jan 2003

Naja, ganz ehrlich, so gut diese Idee auf den ersten Blick erscheint... und so innovativ...

SChleichfahrer 31. Jan 2003

naja bin net so begeistert von der Tastautidee. Da müssen die Tasten echt größer werden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /