SAP kann 2002 Marktanteil ausbauen

Umsatz und Gewinn 2002 gestiegen

Der Walldorfer Softwarekonzern SAP konnte sein operatives Ergebnis im Gesamtjahr 2002 um 15 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro steigern. Die Umsatzerlöse im Gesamtjahr 2002 erhöhten sich um ein Prozent auf 7,4 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung der Währungseinflüsse wäre der Umsatz in diesem Zeitraum um sechs Prozent gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Produktumsatz, der sich aus Lizenz- und Wartungserlösen zusammensetzt, erreichte wie im Vorjahr 4,7 Milliarden Euro. Die Lizenzumsätze sanken im Geschäftsjahr 2002 von 2,6 Milliarden Euro in 2001 auf 2,3 Milliarden Euro, die Wartungsumsätze stiegen von 2,1 auf 2,4 Milliarden Euro. Die Beratungsumsätze betrugen im gleichen Zeitraum 2,2 Milliarden Euro und die Schulungserlöse 414 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareingenieur - Test für Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Dabei habe man erhebliche Marktanteilsgewinne verzeichnen können, so SAP. Im Gesamtjahr 2002 betrug der Marktanteil der SAP (basierend auf Lizenzumsätzen) im Vergleich zu ihren wichtigsten Wettbewerbern 50 Prozent. Dies entspricht einem Anstieg von 9 Prozentpunkten gegenüber dem Marktanteil von 41 Prozent im Gesamtjahr 2001.

Das Ergebnis nach EBITDA (Earnings before interest, taxes, depreciation and amortization) belief sich im Gesamtjahr 2002 auf 1,8 Milliarden Euro.

Das Konzernergebnis für das Gesamtjahr 2002 lag bei 509 Millionen Euro. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 1,63 Euro. Das Konzernergebnis ohne Berücksichtigung außerordentlicher Erträge, wesentlicher akquisitionsbezogener Aufwendungen, Commerce-One-Einfluss und sonstiger Wertminderungen auf Minderheitsbeteiligungen stieg im Gesamtjahr 2002 um 21 Prozent auf eine Milliarde Euro.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im vierten Quartal 2002 sank der Gesamtumsatz um 2 Prozent auf 2,28 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung der Währungseinflüsse wäre der Umsatz in diesem Zeitraum um 5 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2001 gestiegen.

Trotz des weiterhin nicht vorhersehbaren politischen und wirtschaftlichen Umfelds geht SAP davon aus, in 2003 den eigenen Marktanteil weiter auszubauen und die Profitabilität zu verbessern. Unter der Annahme, dass die Umsätze moderat steigen, die Kostensenkungsmaßnahmen weiter greifen und das Kaufverhalten der Kunden im Rahmen der gewöhnlichen Saisonalität bleibt, geht SAP davon aus, dass sich die operative Marge in 2003 um ungefähr 1 Prozentpunkt gegenüber dem entsprechenden Vorjahreswert verbessert. Darüber hinaus erwartet die SAP, dass das Ergebnis je Aktie im Gesamtjahr 2003 zwischen 3,45 Euro und 3,60 Euro liegen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Widy 30. Jan 2003

Die Seite de.internet.com erzählt genau das gegenteil wer hat recht und wen kann ich aus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /