• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom: UMTS startet im dritten Quartal 2003

Startschuss erfolgt in 200 Städten

Die Deutsche Telekom will ab dem drittem Quartal 2003 mit der kommerziellen Markteinführung des neuen Mobilfunkstandards UMTS beginnen. Bereits zum Start will man die von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) geforderte Mindestabdeckung übertreffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Start sollen rund 200 Städte in Deutschland mit der entsprechenden Technik ausgerüstet und so die von der RegTP geforderte Mindestabdeckung von 25 Prozent der deutschen Bevölkerung deutlich übertroffen werden.
"Ich bin fest davon überzeugt, dass wir UMTS ebenso zum Erfolg bringen werden, wie dies mit anderen innovativen Technologien und Standards in der Vergangenheit gelungen ist", betonte Kai-Uwe Ricke, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom auf dem IPK. "In der Mobilkommunikation wird die Breitbandigkeit den gleichen Quantensprung bedeuten, wie er beim festnetzbasierten schnellen Internetzugang erfolgt ist."

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Zugleich feierte im Rahmen des Internationalen Presse-Kolloquiums (IPK) der Deutschen Telekom das Berliner-UMTS-Netz Premiere. In zwei speziell ausgestatteten Fahrzeugen werden Anwendungen auf Basis von UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) und erstmals in Deutschland das Handover zwischen UMTS-Funknetzzellen live demonstriert.

Über Laptops im Fond der beiden Vans erhalten die Fahrzeuginsassen zum Beispiel Informationen zur Streckenführung und zu interessanten Sehenswürdigkeiten an der Fahrtstrecke. Darüber hinaus ist der direkte Zugriff auf das T-Mobile-Datenportal t-zones möglich. Außerdem wird die Übergabe - das so genannte Handover - der Datenverbindungen von einer UMTS-Funkzelle zur nächsten demonstriert.

Für das UMTS-Netz in der Hauptstadt und Potsdam wurden bis Ende 2002 insgesamt 250 Sendeanlagen (Node B) ausgebaut. Bundesweit sollen die technischen Vorbereitungen für über 3.000 Standorte abgeschlossen sein, so die Telekom. Zum Start des Netzes soll dann die Technik der dritten Mobilfunkgeneration in rund 200 Städten aufgebaut sein. Bislang investierte T-Mobile Deutschland mehr als 140 Millionen Euro in die Vorbereitungen von UMTS-Standorten und die notwendige Systemtechnik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

reizo 03. Feb 2003

Bevor die Telekom wieder eine neue Technik einführt, die dann jahrlang nur in...

MK 30. Jan 2003

Ich gebe WLAN mehr Chancen für die Zukunft. In den USA soll ja ein riesen WLAN Netz...

ohne moos nix los 30. Jan 2003

ohne niedrigere preise wird sowieso nix gehen!d die rechnen sogar damit, dass umts so ein...

Pitbull 30. Jan 2003

Der Mobilfunkanbieter Orange aus England hat vor ca. 1/2 jahr die grundgebhür für UMTS...

MasterBlaster 30. Jan 2003

Ich finde UMTS brauchen wir nicht wirklich, Telefonieren können wir ja jetzt schon...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /