Abo
  • IT-Karriere:

IBM plant Messaging-Lösung Sametime Everyplace 3

Lotus Sametime Everyplace 3 für das dritte Quartal 2003 vorgesehen

Auf der Lotusphere in Orlando, Florida, kündigte IBM an, im dritten Quartal 2003 eine neue Version der Messaging-Lösung Lotus Sametime Everyplace auf den Markt zu bringen. Mit Sametime Everyplace 3 soll das mobile Instant Messaging im Unternehmensbereich besonders sicher gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM verspricht, dass Sametime Everyplace 3 die Instant-Messaging-Funktionen erweitert, so dass man auch von Handys und drahtlosen Endgeräten mit der WindowsCE-Version PocketPC oder PalmOS Instant Messages versenden und empfangen kann.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Nach Einschätzung von IBM wird Instant Messaging im Unternehmenseinsatz immer wichtiger, wobei Sametime Everyplace auch ausreichende Sicherheit bei der Einbindung mobiler Zugriffe bieten soll. Durch den mobilen Zugang auf das Unternehmensnetzwerk werden auch weitere Dienste möglich sein wie etwas intelligente Nachrichten oder interaktive Helfer, die auf sicherheitsrelevante Applikationen und Daten zugreifen. Diese so genannten Bots senden Anfragen etwa an Office-Applikationen und erhalten von diesen entsprechende Rückmeldungen.

IBM will Sametime Everyplace 3 im dritten Quartal 2003 auf den Markt bringen und wird die Software dann über IBMs Passport Advantage Distribution Channel vertreiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. (-25%) 44,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /