T-Mobile bringt die Bundesliga aufs Handy

MMS News mit Fotoshow zu jedem Tor des aktuellen Spieltages

Zum Rückrunden-Start der Fußball-Bundesliga-Saison 2002/2003 erweitert T-Mobile Deutschland sein Informationsangebot bei MMS News. Fußballanhänger und Fans der Vereine in Deutschlands höchster Spielklasse können ab sofort auch MMS mit Bildern und Textkommentaren zu jedem Tor und zu entscheidenden Ereignissen im Spiel ihres Lieblingsvereins abonnieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Für jeden der 18 Erstliga-Vereine steht ein eigenes MMS News Programm bereit. Abonnenten eines solchen Programms erhalten nach einem Treffer, einem verschossenen Elfmeter oder einer roten Karte eine MMS mit einer Bildabfolge vom Geschehen. Die Bildabfolge besteht dabei aus vier bis fünf Einzelbildern sowie einem Kurzbericht. Kurz aufeinander folgende Spielhöhepunkte werden in einer MMS zusammengefasst. Jedes Programm beinhaltet auch eine MMS mit einem Spielresümee in Bild und Text sowie den Ergebnissen aller Begegnungen. Diese MMS wird kurz nach Spielende verschickt.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Data Center (m/w/d)
    prego services GmbH, Saarbrücken, Ludwigshafen
  2. Sachbearbeitung (w/m/d) für Informationssicherheit und Datenschutz
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
Detailsuche

Zudem bietet T-Mobile das MMS News Programm "Tor des Tages", in dem nach Ende der letzten Begegnung das schönste Tor samt aller Spielendstände aufs Handydisplay übertragen wird.

Alle MMS-News kosten je empfangener Nachricht 0,59 Euro. Bestellen lassen sich die Programme im WAP- und Web-Portal von T-Mobile oder per SMS (Kurzwahl 72766) sowie im Internet unter www.t-mobile.de/mmsnews.

Deutlich erweitert wurde auch das Angebot zur aktuellen Bundesliga-Berichterstattung im Web-Portal von T-Mobile. Dort stehen jetzt neben dem Bundesliga-Live-Ticker Halbzeitberichte und Spielzusammenfassungen zu jeder Begegnung des jeweiligen Erstliga-Spieltages als Videostreams zur Verfügung. Die 30-Sekunden-Streams werden durch einen Sprecher kommentiert.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zur Einführung des neuen Angebots fallen neben dem Entgelt für die Datenübertragung per GPRS keine zusätzlichen Kosten für den Nutzer an. Die Dienste zur Fußball-Bundesliga sind zunächst befristet bis zum 30. Juni 2003.

Kommentar:
T-Mobile muss sich die Frage gefallen lassen, ob bei den noch immer recht hohen MMS-Preisen eine Preisgestaltung, bei der die Kunden allein das Risiko tragen, im Sinne der Marktentwicklung ist. Schließlich kann der Kunde die Kosten für den Dienst im Vorhinein nicht abschätzen und diese könnten schnell eine Grenze von 5 Euro pro Spieltag erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /