IBM kündigte iNotes Web-Client für Linux an

Notes auf festplattenlosen Clients nutzen

Auf der LinuxWorld kündigte IBM jetzt eine Linux-Version seiner Lotus iNotes Web Access Software an, mit der Linux-Nutzer Lotus-Notes-basierte Funktionen wie E-Mail und Terminverwaltung über das Web nutzen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei will IBM als Browser die aktuelle Version des auf Mozilla basierenden Browsers von Netscape unterstützen. So will man vor allem Notes auf festplattenlosen Arbeitsstationen verfügbar machen. Insbesondere den Finanz-Sektor hat man dabei im Auge.

Daneben kündigte man auch IBM Tivoli System Automation für Linux an, eine Lösung, mit der sich die Kosten zur Verwaltung von Systemen durch "Selbstheilungsmechanismen" reduzieren lassen. Aber auch eine Linux-Cluster-Lösung für das Datenbank-Management-System DB2 kündigte man an, das von 2 bis 1.000 Node skalieren soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mafoe 23. Jan 2003

Schade, dass Ihr die Meldung nicht gelesen habt, dass es erst in der 2. Jahreshälfte 2003...

LarryL 23. Jan 2003

Und wenn man bei Mozilla den UserAgent türkt, dann kommt man ein Stückchen weiter. Nach...

Yebbo 22. Jan 2003

Na gut, also den IE aktiviert und auf der Firewall freigeschaltet. Anmeldung klappt...

Yebbo 22. Jan 2003

Cool, will ich mir doch gleich mal anschaun. Also unter Phoenix rauf auf http://www-10...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /