Abo
  • Services:

Microsoft zeigt Kopierschutz für Audio-CDs und DVDs

Zweite Daten-Session auf Medien enthält spezielle PC-Daten kombiniert mit DRM

Microsoft präsentiert auf dem Musikfachkongress Midemnet im französischen Cannes einen Kopierschutz speziell für Musik-CDs und DVDs. Die Software trägt den Titel Windows Media Data Session Toolkit und soll eine Wiedergabe von Audio-CDs und DVDs auch am PC garantieren, wobei die Weiterbearbeitung der Daten eingeschränkt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe des Windows Media Data Session Toolkit sollen sich zwei Daten-Sessions auf einer Audio-CD oder einer DVD unterbringen lassen. Während die Musik auf einer Session so vorliegt, dass normale CD-Player bzw. DVD-Player damit klarkommen, beherbergt die zweite geschützte Session die Daten in einem speziellen Format für den PC. Diese zweite Session enthält umfassende Maßnahmen zum Digital Rights Management (DRM), die Plattenlabel oder Filmfirmen nach Belieben festlegen können. Durch die Verlagerung der PC-spezifischen DRM-Funktionen in eine gesonderte Session sollen die normalen Audio-Daten ohne Einschränkungen mit jedem CD-Player wiedergegeben werden können.

Stellenmarkt
  1. MorphoSys AG, Planegg
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

So bestimmt man, ob die Daten in der zweiten Session an einem PC ohne Einschränkungen abgespielt werden können, diese sich auch auf mobile Geräte übertragen lassen oder sogar im Internet zum Download zur Verfügung gestellt werden dürfen. Ebenso lassen sich die einzelnen Nutzungsmöglichkeiten über die DRM-Software von Microsoft deaktivieren, so dass der Nutzer etwa die Daten nur abspielen, aber nicht brennen darf. Außerdem beherbergt die zweite Session Zusatzdaten wie etwa Künstlerinformationen, Bonus-Tracks, Notenmaterial oder 5.1-Kanal-Sound, sofern ein PC mit Windows XP verwendet wird.

Microsoft verspricht, dass das Windows Media Data Session Toolkit einen preiswerten und leicht zu integrierenden Schutz für die Unterhaltungsindustrie bietet. Entwickelt hat Microsoft das Verfahren mit dem französischen CD-Press-Unternehmen MPO International sowie dem kalifornischen Kopierschutzhersteller SunnComm.

Nach Microsoft-Angaben wollen die Musikfirmen EMI Virgin, Warner, Universal und das Independent-Label Naïve den Kopierschutz schon in naher Zukunft einsetzen. Eine frühe Version des Windows Media Data Session Toolkit findet sich auf der US-Version des Sinead O'Connor Albums "Sean-Nós Nua" von Vanguard Records sowie auf Len Doolins "Once in a Lifetime" von Sunbird Records.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

drugster 13. Feb 2003

Zumindest bei Win95/98 kann der Kopierschutz ganz leicht umgangen werden. http://www...

7whisper 21. Jan 2003

So ein Kopierschutz aus dem Hause Microsoft ist doch ne wunderbare Sache ;-) und dann...

kikerikiki 21. Jan 2003

Kleindenker das Thema ist nicht Kopierschutz & Cracks, sondern 'digitale online music...

c.b. 20. Jan 2003

hi, supermaus stimmt. sie haben sich bereichert ohne ende. seltsamerweise haben die...

c.b. 20. Jan 2003

wenn man eine durchschnittliche heim-stereo-anlage zugrunde legt, und das dürfte ja in 99...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /