Abo
  • IT-Karriere:

Startschuss für Deutschen Internetpreis 2003

Schwerpunktthema "Internet im Mittelstand" - Insgesamt 150.000 Euro Preisgelder

Dr. Alfred Tacke, Staatssekretär im Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, gab jetzt den offiziellen Startschuss für den Deutschen Internetpreis 2003. Mit dem Deutschen Internetpreis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit gemeinsam mit einigen Wirtschaftsunternehmen jährlich Best-Practice-Beispiele von kleinen und mittleren Unternehmen für innovative Internet-Lösungen aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei besten Konzepte werden mit je 50.000 Euro prämiert. Eine unabhängige Jury, der die Sponsoren sowie Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft angehören, trifft die Auswahl aus den Bewerbungen. Das Schwerpunktthema des Deutschen Internetpreises 2003 lautet "Internet im Mittelstand" mit drei Bereichen: Mobile Anwendungen im Internet, Internetbasierte Dienste und Inhalte für den Mittelstand und Integration des Internets in mittelständische Geschäftsabläufe.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Staatssekretär Tacke: "Der Mittelstand ist im Internetzeitalter angekommen und unterstreicht damit seine Innovationsfähigkeit. Insgesamt mehr als 62 Prozent der deutschen Unternehmen sind heute im Internet präsent. Aber erst 20 Prozent betreiben E-Commerce. Beim Deutschen Internetpreis wollen wir deshalb mit nachahmenswerten Best-Practice-Beispielen dazu beitragen, das enorme Potenzial des Internets aufzuzeigen. Die Einbindung des Internets bei der Gestaltung von Geschäftsabläufen, die Nutzung von internetbasierten Diensten und Inhalten für die betriebliche Weiterbildung oder für Beschaffung und Einkauf sowie mobile Internetanwendungen auf Basis neuer Breitbandtechnologien für Service oder Vertrieb sind Beispiele für den diesjährigen Themenschwerpunkt."

Der Deutsche Internetpreis geht jetzt in die vierte Runde. Der Wettbewerb ist auf fünf Jahre mit wechselnden Schwerpunkten angelegt. Sponsoren des Deutschen Internetpreises 2003 sind die debitel AG, die Deutsche Telekom AG, die PricewaterhouseCoopers GmbH und die Sun Microsystems GmbH. Mit Unterstützung der Penton GmbH als Kooperationspartner ist die Preisverleihung zur Eröffnung der Internet World Germany in Berlin am 24. Juni 2003 vorgesehen.

Bewerbungen können ab sofort bis zum Stichtag 14. März 2003 eingereicht werden. Die Richtlinien und das Anmeldeformular zum Deutschen Internetpreis 2003 können im Internet unter www.internetpreis-deutschland.de abgerufen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
    IT-Studium
    Kein Abitur? Kein Problem!

    Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
    Von Tarek Barkouni

    1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
    2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

      •  /