Fraunhofer und IBM arbeiten an robusteren Festplatten

Diamantähnliche Kohlenstoffschichten könnten in Zukunft Datenschichten schützen

Computerfestplatten und andere mikromechanische Geräte werden immer kleiner und leistungsfähiger. Um deren Oberflächeneigenschaften zu verbessern, entwickeln Forscher derzeit superharte, glatte und sehr dünne diamantähnliche Kohlenstoffbeschichtungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Denn je höher etwa die Speicherdichte von Festplatten wird, desto geringer muss der Abstand zwischen Schreib-/Lese-Kopf und Platte sein. Dies gilt auch für die Deckschicht, welche das magnetische Medium vor mechanischen Kontakten mit dem Kopf und dem Angriff von Luftsauerstoff schützen soll.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
Detailsuche

Die bisher meist eingesetzte Technik des "Magnetronsputterns" soll jedoch in den kommenden Jahren nicht mehr ausreichen, um Festplatten mit nur zwei bis drei Nanometer dünnen Schichten der erforderlichen Güte zu versehen. Ein neues Verfahren, das Wissenschaftler am Dresdner Nanotechnologie-Kompetenzzentrum "Ultradünne funktionale Schichten" gemeinsam mit IBM entwickeln, soll das Problem mittels sehr harter und dichter diamantähnlicher Kohlenstoffschichten lösen. Einsatz sollen diese auch in anderen Anwendungen der Mikrosystemtechnik finden, bei denen eine geringe mechanische Reibung unerlässlich ist, so die Forscher.

Ein Blick auf die elektrische Entladung, aus der superharte Kohlenstoffschichten abgeschieden werden (Bild: Fraunhofer IWS)
Ein Blick auf die elektrische Entladung, aus der superharte Kohlenstoffschichten abgeschieden werden (Bild: Fraunhofer IWS)

"Im Gegensatz zum bisher für solche Schutzschichten verwendeten Kohlenstoffnitrid scheidet bei uns eine gefilterte Pulsbogenquelle amorphen Kohlenstoff ab", erklärt Dr. Peter Siemroth, Projektleiter am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS, das die Aktivitäten des Kompetenzzentrums seit über vier Jahren koordiniert. "Bei dieser Methode verdampft ein elektrischer Lichtbogen im Vakuum das Material der Graphitelektroden. Als superharte Schicht wächst es kontrolliert auf den Festplatten auf."

Dabei werde das Plasma von Magnetfeldern gelenkt. Kleinste Partikel, die in der Bogenentladung entstehen und die Glattheit der Schicht vermindern würden, sollen sich mit Hilfe des Magnetfelds vollständig aussortieren lassen.

Ab wann die Technik marktreif sein wird, teilten die Forscher noch nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Thomas Störringer 05. Mai 2007

Mein TIPP: Gar keine MAXTOR kaufen !! Nach dem zweiten Austausch ist nun auch die...

12max 17. Jan 2003

Hallo, Bei Maxtor ist das wie folgt. Vor einiger zeit (ca. 2 Jahren) waren Maxtor platten...

Blitzy 16. Jan 2003

Hab ne Maxtor 80-GB und 160-GB Platte seit die das erstemal raus kamen und das ist schon...

CK (Golem.de) 16. Jan 2003

Meine drei Monate "alte" heimische WD-Platte schwankt seit kurzem zwischen 7200...

7up 16. Jan 2003

meine maxtor hat schon nach 3 monaten probleme gemacht: zu erst würde die platte immer...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /