• IT-Karriere:
  • Services:

Vergnügungssteuer bedroht Berliner Internetcafés

IHK kritisiert vorgehen der Berliner Finanzverwaltung

Viele Internetcafés in Berlin stehen laut IHK vor dem Aus. Die Berliner Finanzverwaltung nehme einen noch nicht rechtskräftigen Beschluss des Oberverwaltungsgerichts zum Anlass, um von Internetcafés Vergnügungssteuer für jeden aufgestellten PC in der Höhe zu verlangen, den auch Spielhallenbetreiber pro Spielgerät zu zahlen haben, so die IHK.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Belastung für jeden PC steige damit von 12,78 Euro monatlich auf 153,39 Euro monatlich, was die noch junge Branche in ihrer Existenz bedrohe. Zwischen 50 und 100 Unternehmen und die dort Beschäftigten seien durch dieses Vorgehen gefährdet. Aus anderen Kommunen sei eine vergleichbare "Treibjagd gegenüber Internetcafés nicht bekannt", heißt es bei der IHK.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Mit einer wirtschaftsfreundlichen Stadt habe dies ebenfalls nichts zu tun und auch dem Jugendschutz und den öffentlichen Kassen dienten Unternehmer in der Arbeitslosigkeit sicher nicht.

Grundlage für das Vorgehen der Finanzverwaltung ist ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Berlin vom 17. Dezember 2002, in dem das OVG in einem einstweiligen Verfahren festgestellt hat, dass Internetcafés in bestimmten Fällen als Spielhallen anzusehen seien und eine gewerberechtliche Erlaubnis benötigen. Von der IHK Berlin wird dies rechtlich anders eingestuft; sie stellt Internetcafés in keinem Fall Spielhallen gleich, selbst dann nicht, wenn die PCs überwiegend zu Spielzwecken genutzt werden.

Die Finanzverwaltung hingegen teilt offenbar die rechtliche Einschätzung des Verwaltungsgerichts und des OVG Berlin und nimmt dies jetzt zum Anlass, auf die in Internetcafés aufgestellten PCs Vergnügungssteuer für Spielautomaten in Spielhallen zu verlangen. Ohne die Entscheidung in der Hauptsache überhaupt abzuwarten, werde jetzt versucht, über die Vergnügungssteuer einen Sanierungsbeitrag für den Haushalt zu erlangen, kritisiert die IHK.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

reneberlin71 28. Dez 2007

hallöchen, auch ich suche nach Möglichkeiten, einen "Spielclub" mit ordentlichen...

nathan 18. Jul 2004

Endlich outet sich mal eine von den Kleingeistern. Ich hasse solche Menschen und will...

Pc-Cowboy 04. Okt 2003

Versuchs doch über Vereinsrecht oder als club Wennde da am richtigen Rädchen drehst...

sam 04. Okt 2003

lol

sam 04. Okt 2003

ich bin gerade dabei ein café aufzumachen, jedoch kann ich dort wegen dieser...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /