Telekom: Festnetzgeschäft läuft gut

Für 2003 mit T-Pay und MMS neue Angebote für Festnetz geplant

Ein positives Resümee des abgeschlossenen Geschäftsjahres zieht Josef Brauner, im Vorstand der Deutschen Telekom verantwortlich für die T-Com. Die T-Com positioniere sich gut und habe im abgelaufenen Geschäftsjahr eine solide Entwicklung verzeichnet. Sie bleibe damit die Ertragssäule des Konzerns, so der Manager.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei erwies sich auch 2002 T-ISDN auf hohem Niveau als wachstumsstark. Bis Jahresende stieg der T-ISDN-Bestand der Telekom um 13,3 Prozent auf rund 9,1 Millionen Privatkunden. Damit sei man weltweit führender ISDN-Anbieter, so Brauner. Im gleichen Zeitraum konnte auch der Absatz der T-DSL-Anschlüsse um 900.000 auf nun über 3,1 Millionen Kunden erhöht werden. Damit rangiere die Deutsche Telekom bei der ADSL-Technik in Europa mit Abstand auf dem ersten Platz.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
Detailsuche

Der T-DSL-Absatz im Privatkundenbereich konnte im Jahresendgeschäft im Vergleich zum Gesamtjahresdurchschnitt 2002 mehr als verdoppelt werden. In der Spitze wurde ein Wochenabsatz von rund 63.000 Anschlüssen erreicht. Mehr als 27.000 Kunden entschieden sich wöchentlich zum Jahresende für T-DSL Business, das Komplettangebot für kleine und mittelständische Geschäftskunden. Mehr als 53.000 Kunden wählten das im September eingeführte Premiumangebot des Privatkundensegments, T-DSL 1500.

Und auch das T-ISDN-Geschäft erreichte mit 49.000 verkauften Anschlüssen in der 49. Kalenderwoche seinen Jahresspitzenabsatz. Dabei entschied sich 2002 jeder zweite neue T-ISDN-Kunde für das Produkt T-ISDN xxl, in der Summe 2,6 Millionen Kunden.

Für 2003 plant T-Com eine T-DSL-Hochgeschwindigkeitsvariante mit bis zu 2,3 Megabit pro Sekunde im Downstream ebenso wie eine Fastpath-Option speziell für das Online-Gaming. "Wir werden die Strategie der bedürfnisgerechten Differenzierung konsequent fortsetzen und sind für das Thema Highspeed-Internet auch für das Jahr 2003 optimistisch. Nach jetzigem Planungsstand rechnen wir für Ende 2003 mit rund vier Millionen T-DSL-Kunden", so Achim Berg, Bereichsvorstand Nationales Geschäft T-Com.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereits auf der CeBIT will T-Com die Möglichkeiten des Multimedia Messaging Service (MMS) im Festnetz demonstrieren und mit T-Pay, das verschiedene Varianten von Online-Zahlungssystemen bündelt, das eigene Geschäft vorantreiben. Für den Probebetrieb konnten Anbieter wie RTL New Media, TV-Movie oder auch Chip Online als Partner gewonnen werden. Die offizielle Markteinführung soll in Kürze erfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


High-Tech-Overkill 16. Jan 2003

keine Ahnung, aber "ICH WILL DSL",verdammt nochmal iss denn das zuviel verlangt. Dann...

Claudio 16. Jan 2003

Na, wer höret, der staunet. Weiß aber auch jemand, ob die demnächst ihre Reichweite...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Pulsar Fusion: Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum
    Pulsar Fusion
    Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum

    Das Raumfahrt-Start-up Pulsar Fusion hat einen hybriden Treibstoff aus Plastikmüll entworfen. Die ersten Testzündungen waren erfolgreich.

  3. Rupost Corporate Mail: Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange
    Rupost Corporate Mail
    Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange

    Astra wird 2022 für russische Behörden Rupost als Exchange-Ersatz bringen. Das Land will komplett von Microsoft weg - inklusive Windows.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /