Abo
  • Services:

RIAA sucht Schulterschluss mit Technik-Industrie

RIAA tritt Forderungen der MPAA nach besserem Kopierschutz entgegen

Repräsentanten der US-Phono- und -Technik-Industrie haben sich auf neue Grundregeln im Hinblick auf ihr Vorgehen in Bezug auf die Verbreitung digitaler Inhalte geeinigt. Mit ihrem Papier wollen die Business Software Alliance (BSA), das Computer Systems Policy Project (CSPP) und die Recording Industry Association of America (RIAA) eine neue Grundlage für die Industrie legen, die sich mit Problemen der "Piraterie" auseinander setzen müsse, aber zugleich die Digitalisierung im Sinne der Kunden vorantreiben wolle. Dabei tritt die RIAA den Forderungen der Motion Picture Association of America (MPAA) nach einer gesetzlich verankerten Verstärkung von technischen Kopierschutzsystemen entgegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Abkommen sei insofern signifikant, da es eine Koordination über Industriegrenzen hinweg voranbringe, um das Bewusstsein der Nutzer in Sachen Piraterie zu fördern. Es stelle dabei einen einheitlichen Konsens dar, wie Rechteinhaber ihre Rechte mit Hilfe von Technologien schützen sollten.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau

"Dieses Abkommen repräsentiert einen Wechsel in der Debatte über den Schutz digitaler Inhalte", so Ken Kay, Executive Director des CSPP. "Diese Prinzipien sichern die Zukunft des digitalen Zeitalters für Nutzer und sollen einen Entwurf für eine Zusammenarbeit zwischen Inhalte- und Technologie-Industrie in Bezug auf das Problem der Piraterie darstellen."

Insbesondere haben sich BSA, CSPP und RIAA auf sieben Prinzipien geeinigt, die ihre Aktivitäten für den 108. Kongress leiten sollen. Um gegen Piraterie anzukämpfen, wolle man durch Werbekampagnen das öffentliche Unrechtsbewusstsein schärfen, den Kongress aber auch auffordern, seiner föderalen Rolle gerecht zu werden. Beide Industrien wollen sowohl privates als auch öffentliches Vorgehen gegen Verletzer von Urheberrechten unterstützen, ebenso wie technische Sicherheitsmaßnahmen. Der Gesetzgeber solle dabei die Effektivität solcher Maßnahmen nicht einschränken. Auch das Vorgehen von Rechteinhabern, um die illegale Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Werken zu beschränken, will man insoweit unterstützen, als dass diese sich nicht destruktiv auf Netzwerke oder Produkte auswirken oder die Privatsphäre der Nutzer verletzen.

Damit stellt man sich zwar gegen Initiativen einiger Kongressabgeordneter, die Privatkopie zu Lasten der Rechteinhaber zu stärken, erteilt aber zugleich den Forderungen der Motion Picture Association of America (MPAA), den Kopierschutz auf technischem Wege zu erzwingen, eine Absage. Diese fordert den Kongress auf, ein "Broadcast Flag" festzuschreiben, das eingebettet in Fernsehausstrahlungen deren unerlaubte Weiterverbreitung verhindert. Dazu wären aber entsprechende technische Vorkehrungen auf Seiten der Empfangsgeräte nötig, welche die mit dem Broadcast Flag beabsichtigten Restriktionen umsetzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /