Microsoft öffnet Windows-Quellcode für Regierungen

Zugriff auf Quellcodes von Windows 2000, XP und Windows Server 2003

Wie Microsoft bekannt gab, startet man ab sofort ein so genanntes Government Security Programm (GSP), worüber Regierungen und internationale Institutionen Zugriff auf den Quellcode verschiedener Windows-Versionen erhalten. Damit will Microsoft vor allem Sicherheitsbedenken aus der Welt räumen und erkennt, dass sensitive Bürger-Datensammlungen in nationalen Behörden besonders geschützt werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Government Security Programm (GSP) der Trustworthy Computing Initiative erhalten Regierungen kostenlos Einblick in die Quelltexte von Windows 2000, XP und Windows Server 2003 sowie Beta-Versionen künftiger Windows-Versionen. Zudem erhalten Behörden weitere vertrauliche technische Unterlagen, um die anfallenden Sicherheitsbedürfnisse erfüllen zu können. Das GSP umfasst auch bessere Kontakte zu den Sicherheits-Profis bei Microsoft, die Möglichkeit, die Entwicklungsabteilungen in Redmond zu besuchen sowie zahlreiche Aspekte des Windows Quellcodes mit Microsoft zu besprechen.

Als Grund für diese Entscheidung führt Microsoft an, dass Regierungen mehr ernsthaften Sicherheitsbedrohungen ausgesetzt seien als normale Anwender. Derzeit haben nach Unternehmensangaben bereits die Russische Behörde für Regierungskommunikation und - information (FAGCI) und die NATO ein GSP-Abkommen unterzeichnet; mit mehr als 20 weiteren Ländern laufen derzeit Verhandlungen. Über 60 Länder können an dem Programm teilnehmen, wobei Microsoft darauf achtet, dass die betreffenden Regierungen die US-Urheberrechte entsprechend schützen.

Von vornherein ausgeschlossen aus dem Programm sind Länder, die einem US-Handelsembargo unterstehen - wie etwa Kuba oder Irak. Da GSP auf nationale Behörden beschränkt ist, dürfen aber auch Bundesstaaten, Landkreise oder Städte nicht an dem Programm teilnehmen. Microsoft betrachtet in solchen Fällen die Shared Source Initiative als bessere Lösung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter Retep 16. Jan 2003

Eine kleine Hilfe... zumindest fuer all die allzu eifrigen Teilnehmer im Forum, die der...

Granini 15. Jan 2003

ich habe da eine stelle im windows-quellcode gefunden die mir ein bisschen komisch...

Stinkekanzler 15. Jan 2003

Ok, dann werde ich jetzt SOFORT einen eigenen Staat gründen und poste den Source ins...

kritiker 15. Jan 2003

Wie solls die gleichen Probleme geben? Der Source-Code ist doch schon offen ... Nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Betriebssystem
Tool aktiviert Windows XP jetzt ohne Crack und Internet

Das Tool Windows XP Keygen funktioniert erstmals auch komplett offline. Das Betriebssystem wird teilweise immer noch verwendet.

Betriebssystem: Tool aktiviert Windows XP jetzt ohne Crack und Internet
Artikel
  1. Star Wars: Obi-Wan Kenobi bekommt keine zweite Staffel
    Star Wars
    Obi-Wan Kenobi bekommt keine zweite Staffel

    Kathleen Kennedy erteilt der Fortsetzung der Star-Wars-Serie offiziell eine Absage. Die Charaktere könnten allerdings anderswo auftreten.

  2. Akkutechnik: Wie Gotion viel Energie ohne Nickel und Kobalt speichert
    Akkutechnik
    Wie Gotion viel Energie ohne Nickel und Kobalt speichert

    Die VW-Partnerfirma Gotion hat Akkupacks mit LMFP-Zellen entwickelt: für hohe Reichweiten mit weniger Lithium, ohne Nickel und Kobalt.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Spieleklassiker: Snake programmieren mit Lua und Löve
    Spieleklassiker
    Snake programmieren mit Lua und Löve

    Mit der Open-Source-Sprache Lua und der Bibliothek Löve lassen sich einfach 2D-Spiele programmieren. Wir haben das mit dem Spieleklassiker Snake gemacht.
    Von Julian Thome und Sören Leonardy

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • MSI RX 7600 299€ • Google Days • Inno3D RTX 4070 679€ • MindStar: u. a. ASRock RX 6800 XT Phantom Gaming OC 579€, PowerColor RX 6800 Fighter 489€, Endorfy Navis F360 ARGB 109€ • MSI MEG Z690 Godlike Bundle 805,89€ • Samsung 990 Pro 1TB/2TB ab 107€ • Logitech bis -46% [Werbung]
    •  /