Casio Exilim EX-Z3 jetzt mit 3,2 Megapixel und Dreifach-Zoom

Digitalkamera in Kreditkartengröße wieder aufgewertet

Mit der Exilim EX-Z3 bringt Casio eine kreditkartengroße Digitalkamera mit 3,2 Megapixeln und Dreifachzoom auf den Markt. Das Gerät ist gerade einmal 87 x 57 x 22,9 mm groß und wiegt ohne Batterie und Speicherkarte nur 126 Gramm. Zuvor gab es das Gerät in Ein- und Zwei-Megapixel-Varianten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 3fach optische Zoom erlaubt Aufnahmen vom Weitwinkel- bis in den Telebereich. Der 1/2,5-Zoll-CCD der EX-Z3 erreicht eine Auflösung von 3.340.000 Pixel total (3.200.000 effektiv), das entspricht einem Bildformat von 2.048 x 1.536 Bildpunkten. Das Pentax-Objektiv besitzt bei Lichtstärken zwischen F=2,6 und 4,8 Brennweiten von f=5,8 bis 17,4 mm, analog einer Brennweite von 35 bis 105 mm bei 35-mm-Kleinbildkameras. Zu diesem optischen 3fach Zoom kann zusätzlich noch ein 4fach digitales Zoom genutzt werden. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen schaltet sich der integrierte Blitz mit Red-Eye-Reduction-Funktion zu. Die Blitzreichweite beträgt bis zu 2,3 Meter. Über eine Taste stehen 21 voreingestellte Motivprogramme zur Verfügung.

Casio Exilim EX-Z3
Casio Exilim EX-Z3
Stellenmarkt
  1. Embedded-Entwickler (m/w/d) Bildverarbeitung
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. Software-Architekt*in
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
Detailsuche

Zur Hardwareausstattung gehört zusätzlich zum optischen Sucher auch ein 2 Zoll großes TFT-LCD mit 84.960 Pixeln. Das Gerät bietet zudem eine Diashow-Funktion und einen mit Bildern illustrierbaren Kalender. Die Kamera kann neben Einzelbildern auch kleine Filme mit Tonaufzeichnung (320 x 240 Pixel, max. 30 Sekunden pro Film) und Makroaufnahmen (6 bis 50 cm) machen. Neue Features sind die Coupling-Shot- und die Pre-Shot-Funktion. Mit Pre Shot legt der Anwender seinen spezifischen Hintergrund fest und lässt sich dann vor dieser "eingefrorenen" Szene fotografieren. Bei Coupling Shot müssen der Fotograf und seine Begleitung keine Passanten mehr bedrängen, ob diese nicht mal ein gemeinsames Foto von ihnen machen könnten. Denn nacheinander gegenseitig fotografiert, fügt Coupling Shot beide Aufnahmen zu einer zusammen.

Die Belichtungsmessung wird per Mehrfeld-Messung vorgenommen. Die Belichtung selbst steuert eine Automatik. Die Blende wird automatisch zwischen 2,6 und 4,8 eingestellt, die Entfernung reicht im Normalbereich von 40 cm bis unendlich. Die Belichtungszeit kann durch den CCD-Verschluss und den mechanischen Verschluss zwischen einer Sekunde und 1/2.000 Sekunde variiert werden. Die EX-Z3 soll in weniger als zwei Sekunden betriebsbereit sein. Die Auslöseverzögerung beträgt nach erfolgter Fokussierung nur 0,01 Sekunden.

Die Bilder speichert die Exilim EX-Z3 auf den internen 10 MByte großen Speicher. Optional können auch SD/MMC-Karten als Speichermedium eingesetzt werden. Die USB-Dockingstation dient gleichzeitig als Verbindung zum PC und zur Übertragung der Bilddaten, wie auch als Ladestation für den Lithium-Ionen-Akku.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die EX-Z3 wird inklusive Lithium-Ionen-Akku, Handtrageriemen und USB-Dockingstation mit USB- und Anschlusskabel, Netzadapter für Dockingstation sowie einem Softwarepaket auf CD-ROM ausgeliefert. Die Exilim EX-Z3 soll ab März 2003 im Handel erhältlich sein. Einen Preis hat Casio noch nicht angegeben.

Ab dem 13. Januar 2003 gibt es in den Media-Markt-Filialen ein Sondermodell der Zwei-Megapixel-Kamera EXILIM EX-S2 in der Sonderfarbe Rot. Die Auflage ist auf 1.000 Stück begrenzt. Eine Kamera soll 399,- Euro kosten. Die technischen Daten entsprechen denen des normalen silbrigen Modells, dessen aktuelle Marktpreise und Leistungsdaten im markt.golem.de-Preisvergleich für Digitalkamerasnachgelesen werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /