Sony stellt Memory Stick Pro vor (Update)

Memory Stick Pro nicht abwärtskompatibel zum Memory Stick

Auf der CES in Las Vegas stellt Sony mit dem Memory Stick Pro den Nachfolger des normalen Memory Sticks vor. Der Hauptunterschied zum Vorgänger besteht darin, dass mit bis zu 32 GByte nun wesentlich mehr Speicherplatz auf die Kaugummistreifen-großen Speicherkarten passt, womit Sony vornehmlich professionelle Nutzer im Visier hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst plant Sony den Memory Stick Pro für März 2003 in den drei Ausbaustufen: 256 MByte (MSX-256), 512 MByte (MSX-512) und 1.024 MByte (MSX-1G). Eine Speicherkarte mit 1 GByte reicht dann für sechs Stunden MPEG4-Video bei 384 Kbps, 360 JPEG-Bilder in 5-Megapixel-Qualität oder rund 16 Audio-CDs. Der Memory Stick Pro erreicht durch Einsatz eines Parallel-Controllers deutlich schnellere Zugriffszeiten, so dass Daten mit bis zu 15 Mbps geschrieben und mit maximal 160 Mbps gelesen werden. Sony überschreitet damit die bislang festgezurrte Speichergrenze von 128 MByte bei den bisherigen Memory Sticks, allerdings lässt sich der Memory Stick Pro nur in dafür geeigneten Geräten verwenden, ist also nicht abwärtskompatibel zum Memory Stick. Jedoch verstehen sich Memory-Stick-Pro-taugliche Geräte auch mit dem normalen Memory Stick.

Memory Stick Pro mit 1 GByte
Memory Stick Pro mit 1 GByte
Stellenmarkt
  1. IT-Referent (w/m/d) im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Softwarearchitekt (m/w/d) Embedded Java
    VIVAVIS AG, Ettlingen
Detailsuche

Spezielle Verfahren in der Speicherkarte sollen gewährleisten, dass es nicht zum Datenverlust kommt, wenn eine Speicherkarte während des Schreibvorgangs entnommen wird oder die Stromzufuhr dabei abbricht. Der Memory Stick Pro ist standardmäßig mit dem Kopierschutz MagicGate ausgestattet und verhindert ein unerlaubtes Kopieren. Eine neu hinzugefügte Sicherheitsfunktion soll den Datenzugriff durch Dritte im Falle eines Verlustes oder Diebstahls verhindern. Das Format des Memory Stick Pro hat Sony in Kooperation mit SanDisk entwickelt.

Folgende Geräte unterstützen den Memory Stick Pro bereits: die Cybershot-Kameras DSC-F717, -F77 und -FX77, der Fotodrucker DPP-EX5 und -EX7, die Digital-Camcorder DCR-TRV355, -TRV22, -TRV33, -TRV60 und -TRV80 sowie die Kartenleser MSAC-US20, MSAC-US70, MSAC-US7, MSAC-US2 und MSAC-PC3. Einige VAIO-PCs und der Clié NX70V sollen sich über ein Software-Update fit für den Memory Stick Pro machen lassen.

Sony will den Memory Stick Pro mit 256 MByte (MSX-256) für 215,- Euro, 512 MByte (MSX-512) für 475,- Euro und 1 GByte (MSX-1G) für 950,- Euro im April 2003 auf den Markt bringen.

Auf der CES stellte Panasonic eine SD-Card mit 1 GByte Speicherkapazität vor, die aber erst ab Herbst 2003 erhältlich sein soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.Scherwinski 01. Nov 2003

Mein Memory stick pro funktioniert in einem Clie NX 70V definitiv mangelhaft. (Kann...

Dr. Friedhelm... 28. Jun 2003

... teile die Meinung von Herrn Zoltan. Nach dem Kauf einer DSC-F 717 erfuhr ich, dass...

Zoltán G. 19. Mär 2003

Nachtrag: Entschuldigt bitte die Tippfehler, die sich eingeschlichen haben - man sollte...

Zoltán G. 19. Mär 2003

Ohne die Aussagen der älteren Beiträge widerholen zu wollen: Die neuen Memory Sticks...

Gerd Lellé 04. Mär 2003

Es ist wirklich eine Abzogge von Sony. Jetzt gibt es Memory Sticks "Select", "PRO...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /