Abo
  • Services:

IVW: Chip erstmals vor Heise Online

Chip Online überholt Heise bei den Page-Impressions

Im Dezember 2002 musste Heise Online erstmals die Krone unter den Computer-Online-Medien abgeben; so konnte Chip Online in Sachen Page-Impressions doch deutlich an Heise vorbeiziehen. Bei den Visits, die eher Aufschluss über die Reichweite der Angebote geben, liegt Heise Online aber weiterhin vor der Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,

So legte Chip Online im Dezember 2002 um 6,8 Prozent auf 95,9 Millionen Page-Impressions zu, Heise Online verliert hingegen deutliche 12,4 Prozent und kommt nur mehr auf 82,6 Millionen Page-Impressions. Bei den Visits lag Chip mit 12,5 Millionen aber weiterhin deutlich hinter Heise Online mit 16 Millionen Visits im Dezember 2002.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Während Heise Online im Oktober 2002 mit 18,4 Millionen Visits und 95,6 Millionen Page-Impressions sein bislang bestes Monatsergebnis erzielen konnte und über das ganze Jahr 2002 gesehen recht konstante Zugriffszahlen zeigte, wartet Chip Online mit deutlichen Wachstumsraten auf. Lag Chip Online im Januar 2002 noch bei 6,5 Millionen Visits und 47,4 Millionen Page-Impressions, konnte man im Laufe des Jahres 2002 teilweise um über 20 Prozent im Monat wachsen.

Im Februar hatte Chip Online die Website des Computerchannel von Gruner+Jahr übernommen und vor allem das Download-Angebot des Computerchannels ausgebaut.

Hinter Heise und Chip folgen im Dezember bei den Online-Computermedien PC-Welt.de mit 5 Millionen Visits und 32 Millionen Page-Impressions sowie ZDNet.de mit 3,5 Millionen Visits und 33,5 Millionen Page-Impressions.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...
  2. für 249€ + 5,99€ Versand
  3. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 126€)
  4. 99€

Sebastian Benner 12. Jan 2003

Hi, warum ich nur auf Heise surfe ... - Mich interessieren eh nur News - Die Heise-Page...

Greex 12. Jan 2003

Nun ja. Nach der Beschreibung sag ich einfach mal: Ich bin ein Crack! Auch wenn das sonst...

CK (Golem.de) 10. Jan 2003

Ist notiert, danke. :) Danke, ebenso. Christian Klass Golem.de

r00t 10. Jan 2003

ich glaube nicht, dass man das so sagen kann. früher, als der pc noch lange nicht so...

doid 10. Jan 2003

Ich hab auch schon öfter mal darüber gekotzt das man aus dem Forum nicht an den Artikel...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /