• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola V600: Klapp-Handy mit Digitalkamera und Bluetooth

Quad-Band-Handy unterstützt auch GSM-Netz in Südamerika

Für die zweite Jahreshälfte 2003 kündigte Motorola das Klapp-Handy V600 mit Quad-Band-Technik an, das in den GSM-Netzen 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz arbeitet. Die Unterstützung des GSM-Netzes mit 850 MHz erlaubt die Nutzung des Geräts in Südamerika. Zu den weiteren Besonderheiten zählen ein Bluetooth-Chip und eine Digitalkamera.

Artikel veröffentlicht am ,

V600 - offen
V600 - offen
Das V600 verfügt über austauschbare Metallschalen, um so das Aussehen des Geräts an den eigenen Geschmack anpassen zu können. Über die integrierte Kamera lassen sich Bilder schießen, die man per MMS versendet oder in das Adressbuch einbindet. Ist einem Adressbucheintrag ein Foto zugewiesen, erscheint dieses bei einem eingehenden Anruf, um diesen leichter zu identifizieren. Die Fotos lassen sich auch als Bildschirmschoner einbinden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

V600 - geschlossen
V600 - geschlossen
Das Farb-Display im V600 stellt bis zu 64.000 Farben dar, dem ein kleines Außen-Display zur Seite steht, um eingehende Anrufinformationen anzeigen zu können, ohne das Gerät öffnen zu müssen. Über Bluetooth nimmt das Handy Kontakt zu kompatiblen Geräten auf. Zudem bietet das Gerät SMS-Chat sowie zahlreiche Spiele und signalisiert Anrufe auf Wunsch mit Lichteffekten, wobei unterschiedlichen Gesprächspartnern verschiedene Farben zugewiesen werden können.

Das V600 will Motorola ab dem zweiten Halbjahr 2003 zu einem nicht genannten Preis anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  2. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  3. 0,00€
  4. 44,90€ (Bestpreis!)

Franz Oberwelle 10. Aug 2003

Ich brauch dieses Handy !!! Lechz, Sabber, aaaahhh wo bekomme ich es. google kann mir...

ip (Golem.de) 13. Jan 2003

vielen Dank für die Ergänzung :-) Beste Grüße, Ingo Pakalski Golem.de

alter funker 10. Jan 2003

leider stimmts immer noch nicht - das GSM 850 Netz wird momentan in USA von AT&T und...

ip (Golem.de) 09. Jan 2003

Hi, Bedauerlicherweise hat sich hier ein Fehler eingeschlichen. Das 850 MHz-Netz kennt...

Zono 09. Jan 2003

??? Ich war letztes Jahr mit meinem alten Siemens S35 in Australien und konnte da ohne...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /