Abo
  • Services:

Kostenloses MacOS X für Lehrer jetzt auch in Europa

Social Sponsoring zur Bekanntmachung des Betriebssystems

Apple hat mitgeteilt, dass das Programm "X for Teachers" ab sofort auch auf Europa ausgedehnt wird. Damit erhält jeder Lehrer eine kostenlose Lizenz von MacOS X, dem Betriebssystem von Apple.

Artikel veröffentlicht am ,

Fast 300.000 Lehrer haben weltweit nach Angaben von Apple seit Oktober 2002 vom "X for Teachers"-Programm Gebrauch gemacht, mit dem jeder Lehrer in den USA Anspruch auf eine kostenlose Lizenz für MacOS X 10.2 erhält. Das Programm wird bis zum 31. März 2003 erweitert und auch in Europa umgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

"Wir freuen uns, das Programm 'X für Lehrer' jetzt auch in Europa anbieten zu können", erklärte Pascal Cagni, Vice President und General Manager Apple Europe, Middle East und Africa. "Indem wir jedem Schullehrer in Europa die Gelegenheit geben, mit MacOS X Erfahrungen zu sammeln, unterstreichen wir das starke Engagement von Apple im Bildungsbereich."

Schullehrer können unter www.apple.com/de/education/xforteachers ihre persönliche Kopie von MacOS X anfordern. Das Angebot ist bis zum 31. März 2003 befristet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. ab 349€
  3. 129,95€ + Versand
  4. 469€ + Versand

Piet Glocke 21. Jan 2003

Ist das hier eine Diskussion über zu faule Lehrer? Wohl eher über die kostenlosen OS X...

LamaiDama 10. Jan 2003

das kann man nicht einfach so vergleichen. apple war schon immer sehr stark im...

ProNeo 10. Jan 2003

Also als schüler würd ich dem nichthinterherflennen. Denn wenn du ein "Neo" wärst dann...

ProOS/2 10. Jan 2003

kann man das noch irgendwo downloaden ? Für einen Link wär ich sehr dankbar...

rolf rüdiger 09. Jan 2003

leider gibt es in der tat nur sehr wenige fähige (und fleissige) lehrer, die dem...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /