• IT-Karriere:
  • Services:

Firewire 800 startet auf der MacWorld Expo

Datenübertragung mit bis zu 100 Megabyte pro Sekunde

Die 1394 Trade Association hat gestern auf der MacWorld Expo den Startschuss für Firewire 800 gegeben. Während über die bisherige Firewire-Schnittstelle (IEEE 1394) 400 Megabit und deren Konkurrenten USB 2.0 480 Megabit pro Sekunde übertragen werden können, soll Firewire 800 Daten mit bis zu 800 Megabit/s bzw. 100 MByte/s transportieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für den Transfer von großen Audio- und Videodatenmengen gedachte Firewire-Schnittstelle soll damit jedoch noch nicht das Ende ihrer Entwicklung erreicht haben. Firewire-800-konforme Produkte basieren auf der IEEE-1394b-Spezifikation, die von den Mitgliedsunternehmen der 1394 Trade Association entwickelt wurde. 1394b soll Geschwindigkeiten von anfangs 800 Megabit/s bis hin zu 1,6 Gigabit/s und später gar 3,2 Gigabit/s unterstützen. Zudem sollen Firewire-Geräte mit 1394b-Daten mittels CAT-5-, Glasfaser- und anderen Kabelarten bis über 100 Meter weit übertragen können.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bad Kissingen
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Unterschiede zwischen Firewire 400 - wie das "alte" Firewire nach IEEE-1394-Standard nun genannt wird - und Firewire 800 gibt es nicht nur in den Datentransferraten. Auch die Stecker sind unterschiedlich, es gibt eine "Beta"-Steckverbindung, die ausschließlich Firewire-800-Geräten vorbehalten ist. Darüber hinaus gibt es jedoch auch "Bilingual"-Steckverbindungen, die über entsprechende Kabel sowohl den Anschluss von Firewire-400- als auch Firewire-800-Geräten erlauben.

Während Apple auf der MacWorld Expo sein neues Powerbook G4 17 Zoll mit einer Firewire-800-Schnittstelle vorstellte und für Februar ankündigte, demonstrierten Peripheriegeräte-Hersteller auf der Mac-Messe Firewire-800-Festplatten oder kündigten welche an. So zeigte Maxtor die Produktstudie einer externen 200-GByte-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen/Minute sowie 8 MByte Cache. LaCie konterte bereits mit einer neuen Firewire-800-Festplatten-Serie mit Kapazitäten von 200 bis 500 GByte, die allerdings noch nicht erhältlich ist. SmartDisk hat für März seine FirePower getaufte externe 200-GByte-Festplatte mit Firewire-800-, Firewire-400- und USB-2.0-Schnittstelle angekündigt.

James Snider, Executive Director der 1394 Trade Association, zufolge soll bereits 2003 ein wichtiges Jahr für die noch junge Firewire-800-Schnittstelle werden, sehr starkes Wachstum erwarte man für 2004. Man sei - ebenso wie Apple - froh, dass Hersteller Firewire 800 bereits adoptiert hätten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

sdssdsd 08. Jan 2003

JA KLAR.... Auch ganz super: **NEUE STECKER** - USB 2.0 ist 100% abwärtskompatibel...

. 08. Jan 2003

800 Daten und diese dann auch noch mit 800 Megabit/s *lol*? mal im erst. geile sache. das...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /