• IT-Karriere:
  • Services:

Apple öffnet das Tor zur Unix-Welt: X11 for MacOS X

Unix- und Linux-Applikationen und MacOS X ausführen

Das von Apple vorgestellte, von Steve Jobs in seiner Keynote aber nicht erwähnte "X11 for MacOS X" erlaubt es, X11-basierte Programme Seite an Seite mit nativen MacOS-X-Anwendungen auf dem gleichen Desktop laufen zu lassen und erleichtert es zugleich, X11-Programme auf den Mac zu portieren. Die X11-Implementation von Apple basiert auf dem XFree86-Projekt und ist für das Quartz-Grafiksystem optimiert und bietet volle Unterstützung von hardwarebeschleunigter 2D- und 3D-Grafik.

Artikel veröffentlicht am ,

"Apple ist der größte Anbieter von Unix-basierten Systemen geworden. Mit 'X11 for MacOS X' machen wir es für Unix-Profis einfacher, auf den Mac zu wechseln", so Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. "MacOS X gewinnt in der Unix-Community immer mehr an Renommee, weil es einerseits auf Standards basiert und andererseits vertraute Tools und eine reichhaltige Grundlage bietet, moderne Programme zu entwickeln."

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Eingebettet: X11-Applikationen unter MacOS X
Eingebettet: X11-Applikationen unter MacOS X
Mit einer kompletten Suite an Standard X11 Display Server Software, Client Libraries und Entwicklertools soll es "X11 for MacOS X" erleichtern, Linux- und Unix-Programme auf den Mac zu portieren. Das optionale "X11 Developer Kit for MacOS X" erlaubt es, praktisch jede X11R6.6-Anwendung mit einer einfachen Rekompilierung zu erstellen.

"X11 for MacOS X" ist komplett in die Aqua-Benutzeroberfläche integriert. Kopieren & Einfügen zwischen X11 und MacOS-X-Programmen ist ebenso möglich wie der Zugang zu den Aqua-Tasten für die Vergrößerung, das Schließen und die Verkleinerung des Fensters ins Dock.

Eine Public Beta von "X11 for MacOS X" ist sofort als kostenloser Download unter www.apple.com/macosx/x11 verfügbar. Die finale Version von "X11 for MacOS X" soll im Laufe des Jahres folgen. "X11 for MacOS X" setzt MacOS X v10.2 sowie mindestens 256 MB Arbeitsspeicher voraus und läuft auf eMac, iMac, iBook, Power Macintosh G3, Power Mac G4 sowie jedem PowerBook, das nach Mai 1998 eingeführt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial MX500 2TB für 162,93€, Nintendo Switch für 276,47€)
  2. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

    •  /