Xbox Public Key Challenge abgebrochen

The Neo Project nennt rechtliche Probleme als Grund

Das private Distributed-Computing-Projekt "The Neo Project" hat die Suche nach dem Xbox Public Key "aus rechtlichen Gründen" wieder aufgegeben. Erst Anfang Januar hatte man mit dem Projekt begonnen, mit dem man nach eigenen Aussagen insbesondere dem Xbox-Linux-Projekt helfen wollte, um Installations-Medien erstellen zu können, die auch ohne Ausschalten des Xbox-Kopierschutzes mittels Modchip bzw. Austausch-BIOS akzeptiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Grund für das frühe Einstellen der Xbox Public Key Challenge nennt Mike Curry, einer der Betreiber des Neo Project, Folgendes: "Auf Grund von rechtlichen Gründen werden wir die Xbox Challenge nicht länger hosten oder daran teilnehmen." Anfragen dazu werde man nicht beantworten, ebenso wenig Kommentare zum Thema von sich geben, heißt es weiter. Ein Mitglied des vierköpfigen Neo-Project-Teams gab kurze Zeit nach der Ankündigung seinen Ausstieg bekannt, jedoch nicht, ob dieses mit etwaigen Problemen durch die Xbox-Challenge zusammenhängt.

Es ist zu vermuten, dass Microsoft sehr schnell selbst beim Neo Project vorstellig wurde, das bereits in wenigen Tagen über 3.000 Teilnehmer zum Installieren des Clients und der Teilnahme am Knacken des Xbox-Kopierschutzes gewinnen konnte. Man darf gespannt sein, ob und wann das nächste Projekt dieser Art starten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


[MoRE]Mephisto 09. Jan 2003

Klar. 10€ im monat dafür, dass Microsoft endlich kerschlagen wird. Das wärs mir wert. meph

xbnh 09. Jan 2003

M$ ist gut für leute die mit dem Strom schwimmen und ihre Potenz in MHz angeben.

High-Tech-Overkill 09. Jan 2003

so ist's recht! aber wo bleibt der rest? mitmachen wollten/haben tausende, aber...

Moni 08. Jan 2003

Hallo... Also, was ja eigentlich viel peinlicher ist, ist die Tatsache, das Linux auf der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /