Abo
  • Services:

Hitachi kündigte 1,8"-Festplatte an

Neuordnung von Hitachis Festplattengeschäft

Nach der Übernahme von IBMs Festplattengeschäft stellt Hitachi sein Festplattengeschäft neu auf und gründet es unter dem Namen "Hitachi Global Storage Technologies" als eigenständiges Unternehmen aus. IBM ist an dem Unternehmen noch mit 30 Prozent beteiligt, bis 2005 soll Hitachi das Unternehmen aber komplett übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zugleich stellte das Unternehmen mit der Hitachi Ultrastar 15K73 und der Travelstar Compact Series C4K40 neue Produkte vor. Während sich die 15K73 mit 15.000 Umdrehungen pro Minute dreht und vor allem im High-End-Bereich zum Einsatz kommen soll, will Hitachi mit der 1,8"-Serie Travelstar Compact Series C4K40 vor allem mobile Endgeräte ausstatten.

Stellenmarkt
  1. Neun Zeichen GmbH, Berlin
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Die 15K73 kommt im 3,5"-Format daher und bietet eine Datenkapazität von bis zu 73 GB bei einer Datendichte von 31 Milliarden Bits pro Quadratinch. Dabei setzt Hitachi auf eine Kombination von "Antiferromagnetically Coupled Media" (AFC) und "Fluid Dynamic Bearing Motoren" (FDB). Ihr Stromverbrauch soll bei nur 12 Watt liegen. Ausgestattet mit Ultra-320-SCSI sowie 2-Gb-FCAL-Interface soll die Platte im ersten Quartal 2003 auf den Markt kommen.

Die Hitachi Travelstar Compact Series C4K40 hingegen kommt mit Kapazitäten von 40 und 20 Gigabyte im 1,8"-Format auf den Markt. Die Laufwerke sollen kompatibel zum neuen SFF8111-Standard und damit für den Einsatz in Notebooks, Tablet-PCs, Handhelds und anderen tragbaren Geräten besonders geeignet sein.

Die Platte dreht mit 4.200 Umdrehungen pro Minute und besitzt eine Datendichte von 67 Milliarden Bits pro Quadratinch. Zudem ist die Platte kompatibel zu Anschlüssen von 2,5"-Platten. Als Schnittstelle kommt ATA-5 zum Einsatz.

Die Platten der Travelstar Compact Series C4K40 will Hitachi im April 2003 auf den Markt bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /