Abo
  • Services:

Adobe Graphics- und Document-Server verfügbar

Server-Software zur automatischen Erstellung von Bildern und PDF-Dokumenten

Ab sofort ist der Adobe Graphics Server 2.0 auch hier zu Lande verfügbar. Die Server-Software zur automatischen Erzeugung und Umformatierung von Bildern und Grafiken wurde bislang nur in den USA und Kanada unter dem Namen Adobe AlterCast vertrieben. Zudem kündigte Adobe den Adobe Document Server in einer deutschen Version an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Adobe Graphics Server 2.0 soll den Workflow für Web- und Cross-Media-Publishing optimieren. Er unterstützt dabei alle wichtigen Formate wie Encapsulated PostScript (EPS) und das Adobe Portable Document Format (PDF), die Konvertierung von SVG-(Scalable-Vector-Graphics-)Dateien in PDF und die Änderung von CMYK-(Cyan/Magenta/Yellow/Black-)Bildern. Verbessert wurde laut Adobe der Support für die Beschneidungspfade und Metadaten von Bildern sowie die Adobe-Photoshop-7.0-Dateien.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. d.velop AG, Gescher, Bocholt, Münster, Sulzbach

Adobe Graphics Server 2.0 für Windows 2000/Windows NT 4.0 und Sun Solaris ist ab sofort über autorisierte Fachhändler und Systemintegratoren erhältlich. Der Preis hängt dabei von der Art der umgesetzten Lösung ab und beginnt bei etwa 10.000,- Euro.

Zugleich gab Adobe die Verfügbarkeit von "Adobe Document Server" und "Adobe Document Server for Reader Extensions" bekannt. Unternehmen und Behörden sollen damit ihre bisher Papier-basierten Prozesse nahtlos in die betriebswirtschaftlichen IT-Lösungen integrieren und damit den gesamten Dokumenten-Workflow optimieren können.

Mit dem Adobe Document Server können Anwender individualisierte PDF-Dokumente mit Inhalten aus unterschiedlichen Quellen erstellen, wie zum Beispiel Bedienungsanleitungen, Formulare, Verträge und Rechnungen. Dabei lässt sich die Server-Software in bestehende ERP-, CRM-, CMS- und Dokumenten-Management-Systeme sowie Datenbanken integrieren, um auf Knopfdruck personalisierte Geschäftsprozesse auf der Basis von PDF zu ermöglichen. Der Adobe Document Server verfügt über eine XML-Schnittstelle und unterstützt Extensible Style Language Formatting Objects (XSL-FO), ein Standard, der XML-Dokumenten Formatierungen für unterschiedliche Medien zuweist.

Adobe Document Server for Reader Extensions bietet Unternehmen und Behörden die Möglichkeit, PDF-Dokumenten bestimmte Funktionen und Rechte zuzuweisen. Kunden und Bürger können mit dem Adobe Acrobat Reader 5.1 diese PDF-Formulare speichern, ausfüllen und versenden sowie Kommentare und digitale Signaturen hinzufügen, so Adobe. Diese Funktionen waren bisher nur Nutzern von Adobe Acrobat vorbehalten. Über eine XML-Schnittstelle können die ausgefüllten und zurückgesandten PDF-Formulare automatisch in die Datenbanken von Organisationen eingelesen werden.

Die deutschsprachigen Versionen der Adobe-Server-Lösungen für Windows NT und Sun Solaris sind ab sofort erhältlich. Der Preis für den Adobe Document Server ist von der Art der Umsetzung abhängig und beginnt bei etwa 13.500,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /