• IT-Karriere:
  • Services:

Spiegel: Bertelsmann zieht sich aus Pixelpark zurück

Comeback für Paulus Neef?

Nach einem Artikel von Spiegel Online will sich der Medienkonzern Bertelsmann von einem "großen Teil seiner Anteile" trennen. Einen Käufer gibt es nach Angaben von Spiegel Online ebenfalls in der Person von "Vertrauten" des mittlerweile gefeuerten Firmengründers Paulus Neef.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Spiegel Online weiter berichtet, sollen die bisherigen Bertelsmann-Anteile von 60 Prozent an Pixelpark auf 20 Prozent reduziert werden. Zu den Interessenten für die Gesellschaftsanteile sollen Wolf-Dieter Gramatke (ehemals Chef bei Universal Deutschland) und Axel Fischer (Multimediaagentur Mediacs) gehören, schreibt das Onlinemagazin.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Erzbistum Hamburg, Hamburg

Durch die Verschiebung der Gesellschafteranteile bei Pixelpark könnte die Beteiligung von Sal. Oppenheim in Höhe von 17,7 Prozent und der mutmaßlichen Anteile der beiden oben genannten Aspiranten, die laut Spiegel Online dem Umfeld von Paulus Neef zuzurechnen sind, genutzt werden, den Firmengründer wieder mit ins Boot zu holen.

Neef wurde kurz vor Weihnachten 2002 von seinem Posten als Alleinvorstand entfernt. Sein Nachfolger wurde der ehemalige Pixelpark-Aufsichtsratsvorsitzende und Ex-Bertelsmann-Manager Jürgen Richter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. mit 19% Rabatt auf Samsung-Galaxy-Produkte

Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /