StarOffice verdrängt in Dänemarks Schulen Microsoft Office

Kostenlose StarOffice-Programmpakete für dänische Schüler und Schulen

Sun Microsystems hat nach eigenen Angaben in Dänemark mit dem dortigen Forschungs- und Ausbildungszentrum UNI-C einen Vertrag geschlossen, wonach alle öffentlichen dänischen Bildungseinrichtungen das Officepaket Sun StarOffice kostenlos erhalten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Vereinbarung betrifft rund 1,1 Millionen Personen, die sich aus Schülern, Studenten und Lehrkräften zusammensetzen. Die Software kann kostenlos von einem Linux-Server, den Sun zur Verfügung stellt, heruntergeladen oder für einen Unkostenbeitrag von ca. 1,35 Euro (10 dänische Kronen) auch auf CD bestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Junior Data Analyst (w/m/d) für Gewerbeimmobilien
    Avison Young - Germany GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin
  2. Technischer Projektleiter Vorentwicklung Embedded Systems (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
Detailsuche

Der Vertrag ist nach Angaben von Sun rund 200 Millionen dänische Kronen wert (ca. 26,93 Millionen Euro) und beinhaltet maximal 11 Millionen Einzellizenzen.

Das Abkommen zwischen UNI-C und Sun wurde unter der Richtlinie getroffen, die die Bildungsministerin Ulla Tørnæs am 30. Oktober 2002 ausgegeben hatte: Öffentliche dänische Bildungsinstitutionen dürfen Hilfe von Softwareunternehmen annehmen, wenn dem Staat keine Kosten entstehen und die Umsetzung leicht machbar ist.

Auch in Deutschland stellt Sun im Rahmen seines weltweiten Förderprogramms für Schulen, Hochschulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen in ganz Deutschland seine Bürosoftware StarOffice 6.0 kostenfrei zur Verfügung. Die Kultusministerien von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen setzen bereits auf das Office-Paket von Sun. Auch in Frankreich und China wurden ähnliche Abkommen getroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Woodman 01. Feb 2003

Das einzige was für mich auch gegen SO spricht, auf meinem Laptop läuft es nich...

yaki 20. Jan 2003

Zum bleischtift die fehlende orthografische, orthographische, ortogra... , - oh manni...

Det 30. Dez 2002

Ersetze mal Star-Office mit Open-Office. Schon hast Du keinen Grund mehr dagegen zu...

Blödlaberer 28. Dez 2002

Ich könnte wetten, dass, wenn sich zum Beispiel StarOffice durchgesetzt hat, jeder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Playstation Plus im Test
Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
Von Peter Steinlechner

Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
Artikel
  1. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

  2. Versionskontrolle: Git 2.37 beschleunigt Arbeit mit Teil-Repositorys
    Versionskontrolle
    Git 2.37 beschleunigt Arbeit mit Teil-Repositorys

    Das Werkzeug Git unterstützt bereits Teil-Check-outs. Mit dem Sparse-Index soll dies noch schneller werden.

  3. Wechsel zu Chat: Google schließt Hangouts im November
    Wechsel zu Chat
    Google schließt Hangouts im November

    Ende 2022 ist Schluss mit Hangouts, Google schließt einen weiteren Chat-Dienst. Nutzer werden automatisch zu Google Chat transferiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Razer Viper V2 Pro günstig wie nie: 144,74€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€)[Werbung]
    •  /