6 Millionen .de-Domains zum Jahresende

.de nach .com die größte Top Level Domain

Die Zahl der Internetdomains mit der Endung .de nähert sich der 6-Millionen-Schwelle. Die zentrale deutsche Domain-Registrierungsstelle Denic in Frankfurt rechnet damit, dass diese Zahl kurz nach den Weihnachtsfeiertagen überschritten wird. 1998 lag die Zahl der .de-Domains noch bei knapp 300.000.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Attraktivität von .de-Domains ist also weiterhin ungebrochen. Im Jahr 2002 hatten wir einen Zuwachs von etwa 850.000 Registrierungen. Die Steigerung der Domainzahlen hat sich in den letzten beiden Jahren zwar verlangsamt, aber das ist ein Effekt, den wir auch bei den anderen europäischen Länderkürzeln beobachten. '.de-Domains' bleiben für deutsche Internetnutzer die erste Wahl. Auch die neuen generischen Top Level Domains wie .info oder .biz stellen keine Konkurrenz dar", so Denic-Vorstandsmitglied Sabine Dolderer. Monatlich verzeichnet die Denic eG mehr als viermal so viele .de-Domain-Registrierungen wie die Verwalter von .info weltweit.

Von allen Länderkürzeln ist .de das weltweit am häufigsten benutzte und liegt nach .com auf Platz 2 aller Top Level Domains. Insgesamt sind derzeit etwa 45 bis 50 Millionen Domains weltweit registriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


scheiss denic 26. Dez 2002

scheiss denic

Gerks 24. Dez 2002

locker 1/6 ... komisch das man von Konkurrenz spricht obwohl die DeNic ja eine Non-Profit...

Heiko 24. Dez 2002

...und wieviele dieser 6 Millionen Domains sind tot, sprich von Domaingrabbern gehortet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  2. FFmpeg, AMD, Atlas Canyon: Neue Chips mit Zen-2- und Jasper-Lake-Technik
    FFmpeg, AMD, Atlas Canyon
    Neue Chips mit Zen-2- und Jasper-Lake-Technik

    Sonst noch was? Was am 17. Januar 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Sicherheitslücke: Apples Safari leakt besuchte Webseiten und Nutzer-IDs
    Sicherheitslücke
    Apples Safari leakt besuchte Webseiten und Nutzer-IDs

    Ein Fehler in Safari hebelt eine Schutzfunktion aus. Diese soll verhindern, dass Webseiten die Daten von anderen Domains einsehen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /