Microsoft veröffentlicht DirectX 9

Update verspricht deutlich realistischere 3D-Grafik in künftigen Spielen

Microsoft hat seine insbesondere von Spielen genutzte Multimedia-Programmierschnittstelle DirectX nun in der Version 9 fertig gestellt und zum Download freigegeben. Insbesondere kommende 3D-Spiele sollen damit deutlich realistischere Grafik darstellen können, zumindest wenn sie die einen deutlichen Qualitätsschub versprechenden DirectX-9-Neuerungen auch unterstützen und im Rechner der Spieler auch voll DirectX-9-fähige Grafikhardware steckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die wichtigste Neuerung von DirectX 9 bzw. dessen für 3D-Grafik zuständiger Teil Direct3D, ist die Einführung einer High-Level Shader Language (HLSL). Die spezielle, C-ähnliche Programmiersprache entbindet Programmierer erstmals davon, Pixel- und Vertex-Shader-Effekte als Assembler-Programme direkt für die einzelnen Grafikchips zu entwickeln. Um die Vorteile der HLSL auch nutzen zu können, hat Microsoft den möglichen Umfang von Pixel- und Vertex-Shader-Programmen angehoben sowie Funktionen wie Schleifen, Sprünge und Subroutinen eingeführt.

Inhalt:
  1. Microsoft veröffentlicht DirectX 9
  2. Microsoft veröffentlicht DirectX 9

Auch bei den 3D-Meshes gibt es Neues, erstmals wird das von Matrox entwickelte Hardware Displacement Mapping (HDM) als Standard-Funktion eingeführt. Beim Displacement Mapping werden einfache Texturen ("Displacement Maps") zur Speicherung von Höhenprofilen genutzt, die mit einem Basisgitternetz verbunden beispielsweise zu verblüffend realistisch gerenderten 3D-Landschaften führen - das Verfahren ist bereits aus einigen Render-Programmen bekannt. Aus der Spieleentwickler-Szene waren dazu bisher sowohl positive als auch ablehnende Stimmen zu hören. Ablehnende deshalb, da die durchaus interessante 3D-Funktion einige Probleme etwa beim Schattenwurf mit sich bringt.

Um die neuen Funktionen auch voll ausnutzen zu können, müssen Grafikkarten allerdings Pixel-und Vertex-Shader-Einheiten mit der Versionsnummer 2.0 besitzen. Im Moment sind das nur Grafikkarten mit ATIs Radeon 9500 (Pro) und Radeon 9700 (Pro). Matrox Parhelia unterstützt nur die neuen Vertex-Shader-Effekte, der Pixel-Shader (Version 1.3) unterstützt aber nur DirectX-8.1-Effekte. Teilweise über die DirectX-9-Standardanforderungen hinaus geht Nvidias GeForceFX-Grafikprozessor: Er unterstützt noch längere und komplexere Pixel- und Vertex-Shader-Programme, was allerdings noch seinen Wert zeigen muss, da viele Spielehersteller sich wohl eher an die Standard-DX9-Features halten werden. Im Gegensatz zu den erwähnten ATI- und Matrox-Chips hat Nvidia dem Displacement Mapping keine Hardwareunterstützung zukommen lassen, sondern unterstützt dieses Feature nur per Software/Shader, da man ihm - wie auch einige Spieleentwickler - nicht so viel Bedeutung beimisst. GeForceFX-Grafikkarten werden erst ab Januar/Februar 2003 im Handel für voraussichtlich 450-500 Euro erhältlich sein. Einen Überblick über bereits erhältliche 3D-Grafikkarten und deren Leistung findet sich in unserem Grafikkarten-Vergleichstest vom 19. Dezember 2002.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Microsoft veröffentlicht DirectX 9 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Chroma 12. Feb 2003

hmmm. bei mir läuft 3DMark2001 SE seit ich DirectHell 9 drauf habe nicht mehr :( Und...

Jovanni 07. Jan 2003

Hi, ich bin am überlegend ob DX9 unter W98SE installiere. Hat jemand ein Vorschlag? Ist...

DerBesamer 23. Dez 2002

Ich will auch wissen wo der P V geblieben ist !

DerBestimmer 22. Dez 2002

bla bla bla



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /