Spieletest: Runaway - Hochklassiges Adventure im Comic-Look

Screenshot #3
Screenshot #3
Auch das Design des Spieles ist hochklassig: Zwar verzichtet man auf 3D-Darstellungen, die 2D-Bilder im Comic-Look strotzen dafür nur so vor liebevollen Details und schönen Farben. Auch die Sprachausgabe ist hervorragend, die professionellen Synchronsprecher verpassen allen Charakteren den richtigen Ton und lassen das Abenteuer stellenweise wirklich filmreif wirken.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung und Teamassistenz Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
  2. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Screenshot #4
Screenshot #4
Bei der Bedienung wurde auf den in diesen Fällen so häufig benutzen intelligenten Mauszeiger zurückgegriffen, der seine Form ändert, sobald man über einen Gegenstand kommt, der sich benutzen lässt. Mit der rechten Maustaste schaltet man dann zwischen den einzelnen Funktionen wie "Nehmen", "Benutzen" etc. hin und her. Bewegt man den Mauszeiger an den oberen Bildschirmrand, erhält man Zugang zum Inventar, das ähnlich wie bei den ersten Monkey-Island-Teilen schon nach kurzer Zeit förmlich überquillt vor Gegenständen, die allesamt miteinander kombiniert werden wollen.

Die Rätsel sind abwechslungsreich und alles andere als leicht: Mal muss ein Akustik- oder Farb-Rätsel gelöst werden, dann wiederum in mehreren Schritten ein Werkzeug zur Flucht gebastelt oder wichtige Tipps in Multiple-Choice-Gesprächen erlangt werden. Zumeist sind es dabei nicht einzelne kleine Rätsel, sondern große Hauptaufgaben, für deren Lösung man mehrere Schritte benötigt. Dabei sind die meisten Rätsel in sich logisch, von Zeit zu Zeit bleibt einem allerdings nichts anderes übrig, als munter alle Gegenstände, die man besitzt, mit allen möglichen Objekten zu kombinieren, um so die Lösung zu finden. Manchmal wird dies leider dadurch erschwert, dass benötigte Gegenstände so versteckt im Hintergrund sind, das man schon arg lange mit dem Mauszeiger nach ihnen suchen muss. Weitere Mängel wird man an Runaway allerdings vergeblich suchen müssen.

Fazit:
Runaway ist ein Fest für alle Liebhaber stimmungsvoller Adventures. Die Story ist hervorragend und fesselt vom ersten Moment an, die stilvollen Grafiken und die hervorragende Synchronisation begeistern ebenso wie die einfache Bedienbarkeit und die oft witzigen Dialoge. Wer den frühen Monkey-Island- und Indiana-Jones-Titeln nachtrauert und Syberia bereits gelöst hat, braucht dieses Spiel!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Runaway - Hochklassiges Adventure im Comic-Look
  1.  
  2. 1
  3. 2


Golly 02. Jan 2005

ich mit 'orginal' wine auch nicht ... irgendwer erfahrungen mit crossoveroffice?

Sebastian Will 23. Dez 2002

Ich habs mir aus der heimischen Videothek geholt und finde es streckenweise so nervig...

christopher 21. Dez 2002

hi, also ich habs mit winex nicht zum laufen gebracht.... leider tschau christopher

kaktuswasser 21. Dez 2002

Hi! Sieht ja echt super aus. Endlich mal wieder ein richtig schönes 2d-adventure. Weiss...

hiTCH-HiKER 20. Dez 2002

Ich fand das Spiel rundum gelungen... meine Empfehlung! Der Preis ist auch mehr als fair...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /