Philips will WLAN-Spezialisten Systemonic übernehmen

Akquisition des deutsch-amerikanischen Halbleiterarchitektur-Spezialisten

Philips hat seine Absicht bekannt gegeben, Systemonic zu übernehmen. Das deutsch-amerikanische Unternehmen mit Sitz in Dresden, Deutschland, San Jose, Kalifornien und Maynard, Massachusetts, ist Entwickler von kompletten Systemen auf einem Siliziumchip für drahtlose lokale Netzwerke (WLANs). Mit seinen Produkten, Urheberschutzrechten und technischen Sachkenntnissen sollen System-on-Chip-Systeme der Nexperia-Architektur von Philips verbessert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der drahtlosen Netzwerklösung von Systemonic auf der Basis des Standards 802.11a/b und g handelt es sich um einen recht energiesparenden Chipsatz. Systemonic bietet darüber hinaus Mehrband-Systemlösungen, die die drahtlose Übertragung von Audio- und Videodaten per Streaming ermöglichen und mit denen Daten und Sprache im Büro und zu Hause sowie an öffentlichen Knotenpunkten bereitgestellt werden können.

Stellenmarkt
  1. Operations Expert (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. IT Project Manager Retail (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
Detailsuche

Philips geht davon aus, mit dem Zusatz der drahtlosen Übertragung von Audio/Videodaten per Streaming eine Führungsrolle auf dem Markt für drahtlose Lösungen auf Siliziumchip-Basis einzunehmen.

Einzelheiten der Vereinbarung wurden nicht veröffentlicht, der Vertragsabschluss wird für das erste Quartal 2003 erwartet. "Mit der Übernahme von Systemonic kann Philips seine Vision des 'vernetzten Hauses' weiter ausbauen: Zukünftig werden alle Schlüssel-Technologien in einem Chip zusammengeführt. Durch die Zusammenfügung der Drahtlostechnologie 802.11 von Systemonic mit der bei Philips bereits vorhandenen Technologie für Netzwerkverbindungen, Breitband- und Audio-/Videodatenübertragung werden hochleistungsfähige Chip-Lösungen entstehen, mit denen die Menschen überall Zugang zu Information, Unterhaltung und Diensten haben", so Phil Pollok, Senior Vice President bei Philips Semiconductors. "Systemonic hat eine einzigartige Technologie geschaffen und diese in ein Produkt auf der Basis des Standards 802.11a/b und g umgesetzt, das zu den leistungsfähigsten und energiesparendsten seiner Art auf dem Markt gehört. Außerdem stellt es die ideale Plattform dar, um Neuentwicklungen des Standards 802.11 rasch zu integrieren sowie die Dienstgüte und die Sicherheit zu verbessern."

Systemonic hat 89 Beschäftigte in San Jose, Kalifornien, Maynard, Massachusetts, und Dresden, Deutschland. Das in Privatbesitz befindliche Unternehmen wurde 1999 gegründet. Es erhält finanzielle Unterstützung von Apax Partners Funds, Atlas Venture, Bayview, Krone mt und Lehman Brothers sowie den Corporate Investoren Raytheon und Sony Ventures. Systemonic wurde von Lehman Brothers bei dieser Transaktion beraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Datenleck: Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt
    Datenleck
    Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

    Daten von über 130.000 Kunden einer Autovermietung in Gran Canaria werden in einem Forum angeboten. Auch Tausende Personen aus Deutschland sind betroffen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /