Abo
  • IT-Karriere:

Sony liefert 1-TB-Bandlaufwerke

Erstes Bandspeicherformat mit mehr als einem TeraByte Kapazität pro Cartridge

Sony hat mit der Auslieferung von Evaluierungs-Exemplaren seiner ersten Generation von Tape-S-AIT-Laufwerken (Super Advanced Intelligent Tape) und Medien an OEM-Kunden im Bandlibrary-Bereich begonnen. Das neue SAIT-1-Laufwerk speichert bis zu 1,3 TeraByte (TB) komprimierter Daten oder 500 GigaByte (GB) unkomprimiert auf einer einzigen Cartridge im Halbzoll-Format und bietet damit die höchste Speicherkapazität aller verfügbaren Bandlaufwerke.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei liefert das Laufwerk eine kontinuierliche Datentransferrate von bis zu 78 MegaByte pro Sekunde bzw. 30 MB/s nativ. Im S-AIT-Format kommt dazu ein neues Konzept zur Bandspeicherung mit hoher Kapazität und Leistung zum Einsatz, bei dem die von der Helical-Scan-Aufzeichnung bekannten Vorteile der höheren Datendichte mit dem normalerweise von linearen Bandlaufwerken bekannten längeren und breiteren Band kombiniert werden.

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  2. SCHOTT AG, Mainz

"Die S-AIT-Technologie liefert Nearline-Geschwindigkeit und -Zuverlässigkeit für die leistungsfähige Sicherung von Datenbanken und unternehmenskritischen Anwendungen", so Mark Lufkin, General Manager Sales & Marketing OEM IT Peripherals in Sony Business Europe. "Großkunden in speicherintensiven Geschäftsbereichen wie Media Content, Medical Imaging, Videoproduktion, Broadcast und Dokumentenverarbeitung haben auf ein Produkt wie S-AIT gewartet, das hohen Datendurchsatz sowie eine unerreichte Speicherdichte bietet und neue Standards bei den Kosten pro GigaByte setzt."

Mit seiner aktuellen S-AIT-Roadmap bis zur vierten Generation zielt Sony darauf ab, auch weiterhin die Speicherkapazitäten und Leistungswerte seiner Bandspeicher-Technologien von Generation zu Generation zu verdoppeln. Sony erwartet, dass SAIT-4 bis zu 4 TB unkomprimierter Kapazität bzw. 10,4 TB komprimiert in einem einzigen Cartridge bieten wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,32€
  3. (-80%) 1,99€
  4. 1,72€

thosch 19. Dez 2002

l.lort, ein kleiner Tipp für dich: im Heise-Forum fällst du neben den anderen Spinnern...

Markus 18. Dez 2002

Warum? Ich hatte noch nie Probleme damit. Natürlich darf man die Bänder nicht endlos...

schmunzler 18. Dez 2002

was bist du eigentlich für ein spinner?! kein "beitrag" von dir kommt ohne die wörter...

Raptor 18. Dez 2002

Schon mal was von Super-DLT oder LTO-Drives gehört? Zip-Drives, tsss tssss

Hoschi 18. Dez 2002

Und was kostet ein Medium?


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /