Abo
  • IT-Karriere:

Flash-Player 6.0 für Linux erschienen

Plug-In zur Wiedergabe von Multimedia-Daten im Flash-Format

Macromedia bietet ab sofort den Flash-Player 6.0 auch in einer Linux-Version an, um entsprechende Multimedia-Inhalte in zahlreichen Browsern anzeigen zu lassen. Ohne große Ankündigung hat der Hersteller die Linux-Fassung auf seinen Webseiten zum Download bereitgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Flash-Player 6.0 für Linux steht als Mozilla-Plug-In zum Download bereit und funktioniert daher in allen Browsern, die diese Schnittstelle unterstützen. Neben Mozilla gehören dazu natürlich Phoenix, Opera, Konqueror und Galeon.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 3,74€
  3. 4,19€
  4. 1,19€

Klaus 04. Sep 2003

Super! Zusammenwachsen schafft Sympathie. ONEWORLD is the best.

BSD-Junkie 18. Dez 2002

Genau: M$ und Linux - alles der gleiche Dreck. Wer sich kein MacOS X oder gleich eine...

oh mann! 18. Dez 2002

Was soll das? Ist doch total egal! Wer Linux benutzt, will viele der Multimedia-Dinge...

Sturmkind 18. Dez 2002

Das sehe ich genauso. Oft sieht man leider Seiten die zwar mit Flash-Animationen...

meszi 18. Dez 2002

... jaja ... alles nutten ausser mutti. ;-)) muss, um hier mal wieder die ontopic-kurve...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

    •  /