Abo
  • IT-Karriere:

HDMI 1.0 fertig - Wohnzimmer-DVI kombiniert Audio/Video

Ab Ende 2003 in Unterhaltungselektronik

Hitachi, Matsushita (Panasonic), Philips, Silicon Image, Sony, Thomson und Toshiba, die Gründer des "High-Definition Multimedia Interface" (HDMI), haben kürzlich die HDMI-1.0-Spezifikation fertig gestellt. Bei HDMI handelt es sich um eine zur DVI-1.0-Schnittstelle abwärtskompatible Schnittstelle für hochqualitative, verschlüsselte digitale Audio- und Videoübertragung zwischen Unterhaltungselektronik-Geräten.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank HDMI sollen bei bereits digital vorliegendem Video, wie etwa bei digitalem Satelliten-Fernsehen, die Signale ohne verlustbehaftete Analog-Umwandlung an HDMI-fähige Displays oder Projektoren senden können. Ein mehrfaches Umwandeln von digitalen in analoge Signale und umgekehrt soll so entfallen können. Dadurch, dass Audio- und Videodaten über nur ein Kabel transportiert werden, sollen Kunden zudem leichter mit dem Anschluss der Geräte klarkommen und zudem das Kabelwirrwar im Wohnzimmer verringert werden.

Stellenmarkt
  1. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig

Die digitalen Daten werden über die HDMI-Kabel unkomprimiert übertragen. HDMI unterstützt alle ATSC-HDTV-Standards inkl. NTSC- und PAL-Auflösungen und 8-Kanal-Digital-Audio. Aktuelles HDTV soll nicht einmal die Hälfte der HDMI-Bandbreite von 5 Gigabit nutzen, so dass für spätere Erweiterungen - etwa die Übertragung anderer Daten - noch genügend Platz sein soll.

Unterstützung gibt es jedoch nicht nur von Seiten der Hersteller, sondern auch von Seiten der Filmindustrie, die einerseits die höhere Bildqualität gutheißt, andererseits aber auch darauf gedrängt hat, eine verschlüsselte Übertragung innerhalb und zwischen Unterhaltungselektronik-Geräten einzuführen. Dafür findet sich in der HDMI-1.0-Spezifikation die so genannte "High-bandwidth Digital Content Protection" (HDCP), welche für eine verschlüsselte Übertragung über die Kabel sorgt. Ob die Kompatibilität von HDMI zu vorhandenen Geräten mit DVI-Schnittstelle, etwa Plasma-Fernseher, LCDs oder Set-Top-Boxen, auch noch gewährleistet ist, wenn die Daten verschlüsselt übertragen werden, ist allerdings anzuzweifeln.

HDMI-fähige Unterhaltungselektronik soll im ersten Halbjahr 2003 in Form von Prototypen existieren und ab zweiter Jahreshälfte 2003 marktreif sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

FUBAR 16. Dez 2002

Das hat doch nichts mit Hifi Anlage zu tun. Gemeint sind Digitale Sat Receiver, DVD...

JoeCool 16. Dez 2002

Tja, dann wird es wohl Zeit sich nach der letzten HiFi Anlage die ich kaufe umzusehen...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
    2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

      •  /