Abo
  • Services:

HDMI 1.0 fertig - Wohnzimmer-DVI kombiniert Audio/Video

Ab Ende 2003 in Unterhaltungselektronik

Hitachi, Matsushita (Panasonic), Philips, Silicon Image, Sony, Thomson und Toshiba, die Gründer des "High-Definition Multimedia Interface" (HDMI), haben kürzlich die HDMI-1.0-Spezifikation fertig gestellt. Bei HDMI handelt es sich um eine zur DVI-1.0-Schnittstelle abwärtskompatible Schnittstelle für hochqualitative, verschlüsselte digitale Audio- und Videoübertragung zwischen Unterhaltungselektronik-Geräten.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank HDMI sollen bei bereits digital vorliegendem Video, wie etwa bei digitalem Satelliten-Fernsehen, die Signale ohne verlustbehaftete Analog-Umwandlung an HDMI-fähige Displays oder Projektoren senden können. Ein mehrfaches Umwandeln von digitalen in analoge Signale und umgekehrt soll so entfallen können. Dadurch, dass Audio- und Videodaten über nur ein Kabel transportiert werden, sollen Kunden zudem leichter mit dem Anschluss der Geräte klarkommen und zudem das Kabelwirrwar im Wohnzimmer verringert werden.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Ingolstadt
  2. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg

Die digitalen Daten werden über die HDMI-Kabel unkomprimiert übertragen. HDMI unterstützt alle ATSC-HDTV-Standards inkl. NTSC- und PAL-Auflösungen und 8-Kanal-Digital-Audio. Aktuelles HDTV soll nicht einmal die Hälfte der HDMI-Bandbreite von 5 Gigabit nutzen, so dass für spätere Erweiterungen - etwa die Übertragung anderer Daten - noch genügend Platz sein soll.

Unterstützung gibt es jedoch nicht nur von Seiten der Hersteller, sondern auch von Seiten der Filmindustrie, die einerseits die höhere Bildqualität gutheißt, andererseits aber auch darauf gedrängt hat, eine verschlüsselte Übertragung innerhalb und zwischen Unterhaltungselektronik-Geräten einzuführen. Dafür findet sich in der HDMI-1.0-Spezifikation die so genannte "High-bandwidth Digital Content Protection" (HDCP), welche für eine verschlüsselte Übertragung über die Kabel sorgt. Ob die Kompatibilität von HDMI zu vorhandenen Geräten mit DVI-Schnittstelle, etwa Plasma-Fernseher, LCDs oder Set-Top-Boxen, auch noch gewährleistet ist, wenn die Daten verschlüsselt übertragen werden, ist allerdings anzuzweifeln.

HDMI-fähige Unterhaltungselektronik soll im ersten Halbjahr 2003 in Form von Prototypen existieren und ab zweiter Jahreshälfte 2003 marktreif sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 4,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 33,99€

FUBAR 16. Dez 2002

Das hat doch nichts mit Hifi Anlage zu tun. Gemeint sind Digitale Sat Receiver, DVD...

JoeCool 16. Dez 2002

Tja, dann wird es wohl Zeit sich nach der letzten HiFi Anlage die ich kaufe umzusehen...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /