• IT-Karriere:
  • Services:

Phil Zimmermann: "Die PGP-Community sollte zahlen" (Update)

PGP-Erfinder Philip R. Zimmermann im Interview

Das legendäre Verschlüsselungsprogramm Pretty Good Privacy, kurz PGP, im Dezember in Version 8.0 erschienen, hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Philip R. Zimmermann, Erfinder und langjähriger Kopf hinter der Software, äußert sich im Gespräch mit Golem.de über die Sicherheit von PGP, die Zukunftspläne der neuen PGP Corporation und warum er auch nach den Anschlägen des 11. September keinen Sinn darin sieht, starke Kryptographie zu verbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Philip R. Zimmerman
Philip R. Zimmerman
Golem.de: Herr Zimmermann, wie würden Sie den momentanen Status von PGP bezeichnen?

Phil Zimmermann: Im August 2002 hat Network Associates (NAI) das Produkt an ein neues Start-up verkauft - die PGP Corporation. Die dunklen Zeiten sind also vorbei, PGP ist wieder da!

Golem.de: Wie kam es, dass NAI mit der Arbeit an dem Produkt aufgehört hat? War es ein solch kommerzieller Flop?

Zimmermann: Nein, die wussten nur nie, wie man PGP verkaufen konnte. Die haben das Produkt niemals verstanden.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, München

Golem.de: Was haben Sie getan, nachdem Sie NAI verlassen hatten?

Zimmermann: Seitdem habe ich Consulting-Arbeit gemacht, einer meiner besten Kunden ist jetzt die PGP Corporation. Außerdem bin ich ein "Fellow" am Center for Internet and Society an der Stanford Law School.

Golem.de: Hat NAI die Wichtigkeit von PGP nicht verstanden?

Zimmermann: Nein, die haben das nie kapiert. Nicht am Anfang, nicht am Ende.

Golem.de: Wie kam es denn dann, dass Sie verkauft haben?

Zimmermann: Uns ging das Geld aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Phil Zimmermann: "Die PGP-Community sollte zahlen" (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Heinz 20. Dez 2002

Das ist interessant, bisher hab ich da nur von Problemen zwischen 6.5.8 und XP gehoert...

KnechtRuprechts... 18. Dez 2002

auf den nachhauseweg fiels mir wieder ein... aber gps, gms, sms .... ist doch ech alles...

Yens 18. Dez 2002

Wer sagt denn, dass der Junge das wie gehabt verkaufen will ? Vielleicht verschenkt er...

Antity 17. Dez 2002

GMS, GSM.. hoppla, jetzt lagst Du schon zum zweiten Mal falsch. Wie wär's mit GPS?

Wonko DV 17. Dez 2002

Liebe Golemmer, jetzt nehmt doch endlich diesen furchtbar grinsenden Mr. Zimmermann von...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /