Abo
  • IT-Karriere:

Novell Nsure UDDI Server für Entwickler kostenlos verfügbar

Mehr Sicherheit für Web-Services-Standard UDDI zugesichert

Novell stellt Entwicklern ab dem 17. Dezember kostenlos den Novell Nsure UDDI Server zur Verfügung. Der Server ergänzt den Web-Services-Standard UDDI (Universal Description, Discovery and Integration) um bisher fehlende Sicherheits- und Management-Funktionen. Der Novell Nsure UDDI Server basiert auf dem Verzeichnisdienst Novell eDirectory, von dem der Hersteller weltweit 734 Millionen ausgelieferte Lizenzen angibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Novell Nsure UDDI Server soll es Unternehmen ermöglichen, Web Services zu registrieren und sie internen und externen Usern zur Verfügung zu stellen. Novell eDirectory steuert die notwendigen Management- und Sicherheitsfunktionen bei. Anwender, die Web Services registrieren oder nutzen möchten, müssen sich erst gegenüber dem Directory authentifizieren. Die User, ihre Zugriffsrechte und die registrierten Web Services werden über das eDirectory mit Tools wie Novell iManager zentral verwaltet.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Ein zentrales Element einer Web-Services-Infrastruktur sind die UDDI-Registries, die auf dem UDDI-Standard aufbauen. Die UDDI-Registries erfassen und organisieren die verfügbaren Web-Services. Unternehmen und Service Provider tragen sich selber in die Registries ein und veröffentlichen ihre angebotenen Web-Services. Ebenso können Unternehmen und Konsumenten benötigte Services über das Verzeichnis suchen, mit den anbietenden Unternehmen direkt Kontakt aufnehmen und auf Services zugreifen. UDDI-Registries funktionieren ein wenig wie die "Gelben Seiten" des Internets.

Seit der Einführung von UDDI im Jahr 2000 wurde der Standard bisher nur zögerlich angenommen. Einer der Gründe hierfür war, dass die Anzahl von Web-Services-Implementierungen bisher relativ gering ist. Ebenso spielt es aber nach Darstellung von Novell eine Rolle, dass dem Standard noch verlässliche Management- und Sicherheits-Funktionen für registrierte Services fehlen.

Der Novell Nsure UDDI Server steht ab dem 17. Dezember zum freien Download zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter developer.novell.com/uddi.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 2,40€
  3. 3,99€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /