Abo
  • Services:

PVR-8000 - Humax bringt Sat-Receiver mit Wechselfestplatte

Ab Februar 2003 erhältlich

Der Set-Top-Box-Hersteller Humax hat den ersten Satelliten-Receiver mit auswechselbarer Festplatte angekündigt. Dazu bietet das "PVR 8000" getaufte Gerät eine Schublade, mit der nach dem Prinzip des Videorekorders die Festplatte nach ihrer Fixierung einfach in den Dekoder eingeschoben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Wahlweise werden für das Gerät handelsübliche Festplatten mit einer Speicherkapazität von 20 bis 160 GB angeboten. Damit wird der Weg frei für das eigene Videoarchiv auf Festplatte, verspricht Humax. Darüber hinaus sei der Einbau und Austausch der Festplatte kinderleicht, so der Hersteller. Die Videodaten werden im DVB-kompatiblen MPEG-II-Format auf Festplatte gesichert gesichert.

Stellenmarkt
  1. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit

Serienmäßig soll das Gerät ohne Festplatte geliefert werden, damit der Kunde selbst entscheiden kann, welche Kapazität er benötigt und wie viel er ausgeben will. "Der Zuschauer entscheidet somit selbst, ob er den PVR-8000 als Festplattenreceiver oder ausschließlich als digitalen TWIN-Dekoder nutzen möchte", so Hans-Ullrich Sinner, Vertriebsleiter der HUMAX Digital GmbH

Der PVR-8000 soll neben dem einfachen Festplattenwechsel mit einer Vielzahl nützlicher Funktionen aufwarten. Der PVR-8000 speichert bis zu 4.000 Fernsehprogramme. Dazu gehört ein zweiter Tuner, der es dem Zuschauer ermöglicht, gleichzeitig ein Programm zu sehen und ein anderes aufzunehmen. Zudem gibt es eine Time-Shift-Funktion etwa zur zeitversetzten Wiedergabe einer Aufzeichnung noch während diese läuft. Der Zuschauer kann bis zu 16 Markierungen innerhalb einer Aufnahme setzen, die ein direktes Ansteuern einer bestimmten Videosequenz ermöglichen. Für die einfache Auswahl von aufzunehmenden Sendungen beinhaltet der PVR-8000 eine elektronische Fernsehzeitung (EPG), die laut Humax einfach zu bedienen sein soll.

Für Heimkinoklang sorgt der übliche integrierte Dolby-Digitalausgang. Komplettiert wird die Set-Top-Box mit einem Common Interface, das zwei CA-Module aufnehmen kann. Damit ist der PVR-8000 auch Pay-TV-geeignet.

Humax hat sich entschlossen, die Entwicklung und Produktion des bereits angekündigten PVR-6100 zu Gunsten des neuen Modells zurückzustellen. Der PVR-6100 war eine Gemeinschaftsentwicklung von Humax und weiteren Partnern und basierte Humax zufolge auf einem älteren Konzept. Da die Humax-Ingenieure das eigene Design in kürzester Zeit hätten realisieren können und der PVR-8000 über weit mehr Features verfüge, würde der PVR-6100 nicht mehr angeboten. "Dass sich damit die Auslieferung des Humax-Festplattenreceivers um wenige Wochen verzögert, müssen wir im Sinne des Kunden in Kauf nehmen", so Franz Simais, Geschäftsführer der Humax Digital GmbH.

Der empfohlene Verkaufspreis für den Festplattenreceiver PVR-8000 beträgt 499,- Euro. Die Auslieferung an den Fachhandel soll ab Anfang Februar 2003 erfolgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

stefkro 16. Dez 2005

Nachdem Wechselfestplatten-Konzepte schon ca. 8 J. alt sind, ist das mM gar nicht...

dirk.kuellmer 26. Aug 2003

Hallo, mit dem neuen update vom 12.08.03 soll das gem. eines Verkäufers vom media markt...

Frank Wairer 12. Aug 2003

Bin gerade auf Euren Austausch über den PVR-8000 gestoßen, und zwar auf der Suche nach...

michael imhof 16. Jun 2003

Hallo Ralf, ich halte die Kiste für überhaupt nicht tauglich. Nach 4 Tagen Kampf mit...


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
    2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
    3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

      •  /