Browser Phoenix jetzt noch schlanker

Phoenix 0.5 noch unter altem Namen veröffentlicht

Eigentlich sollte der schlanke Mozilla-Abkömmling Phoenix in der Version 0.5 bereits auf einen anderen Namen hören, hatte der BIOS-Hersteller Phoenix Technologies doch eigene Rechte am Namen Phoenix für Browser geltend gemacht. Aus dem neuen Namen wurde zwar noch nichts, dafür kommt Phoenix 0.5 jetzt aber noch schlanker und mit neuen Funktionen daher.

Artikel veröffentlicht am ,

So bietet Phoenix 0.5 Unterstützung für mehrere Startseiten, die sich beim Aufruf in mehreren Tabs öffnen, gehorcht auf die Tasten zum Vor- und Zurückspringen von 5-Tasten-Mäusen und die Sidebar behält ihren Status auch über Sessions hinweg. Zudem wurden einige Bugs bezüglich der Darstellung von Downloads in der Sidebar behoben und der Verlauf zuvor besuchter Seiten verbessert.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant/IT-Projektmanager (m/w/d) Versandlogistik
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge
  2. Anwendungsentwickler JavaScript (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover
Detailsuche

Außerdem ist Phoenix in der neuen Version schlanker als jemals zuvor: Der Download umfasst nur 6,1 MByte für die Windows-Fassung bzw. 8,7 MByte für die Linux-Version. Bis zur Version 1.0 wollen die Entwickler den Browser in der Windows-Version auf rund 5 MByte abspecken, die Linux-Version soll zwischen 7,0 und 8,0 MByte erreichen. Auch der Speicherverbrauch hat sich gegenüber der Version 0.4 leicht reduziert, wenngleich die Entwickler auch hier noch Spielraum sehen.

Die Version 0.5 soll zugleich aber auch die bislang schnellste Phoenix-Version darstellen, was besonders dann auffällt, wenn eine leere Seite als Startseite eingestellt ist, so die Entwickler.

Darüber hinaus enthält Phoenix 0.5 zahlreiche Bug-Fixes wie auch eine verbesserte Darstellung unter Windows. Der Browser steht auf den Projektseiten von Mozilla.org für Windows und Linux zum Download bereit. Die Entwickler weisen ausdrücklich darauf hin, für Phoenix 0.5 ein neues Profil anzulegen und die aktuelle Version in ein frisches Verzeichnis zu installieren. Ansonsten drohen Programmabstürze und Instabilitäten. Die geplante Namensänderung soll mit der kommenden Version umgesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anno788977 10. Dez 2002

Ich denk mal das die Grösse noch von Netscape herrührt. Bei Opera ist das so, das die den...

de Chip 09. Dez 2002

hey hey hey, nicht beleidigend werden

au man 09. Dez 2002

depp, genau das begründet den unterschied

quatsch 09. Dez 2002

naja pflichte Gizzmo bei... ist im Ansatz ganz nett.. aber an Mozilla sinds besonders die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /