IBM übernimmt Rational Software

IBM kauft Rational für 2,1 Milliarden US-Dollar

IBM kauft Rational Software für rund 2,1 Milliarden US-Dollar in bar. Rational bietet Werkzeuge zur Softwareentwicklung einschließlich Embedded-Systemen an, die nun IBMs Portfolio an Entwickler-Werkzeugen komplettieren sollen. IBM sieht die Übernahme als wichtigen Schritt im Rahmen seiner E-Business-on-Demand-Strategie.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Rational nutzen 89 Prozent aller Fortune-100-Unternehmen Tools oder Services von Rational - einschließlich IBM. Dabei beschäftigt Rational über 3.400 Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. Leitung IT (m/w/d)
    Hass + Hatje GmbH, Rellinen
  2. IT-Application-Consultant/ER- P-Systembetreuer (m/w/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Gilching
Detailsuche

IBM plant Rationals Geschäft und Mitarbeiter als fünfte Abteilung neben WebSphere, Lotus, Tivoli und DB2 in die IBM Software Group zu integrieren. Mike Devlin soll nach Abschluss der Akquisition den Posten des General Manager der neuen Division übernehmen.

Die Produkte von Rational will IBM weiterhin über den Rational Vertrieb anbieten, der dann zu IBM gehört. Zudem sollen die Produkte von Rational enger mit IBMs übrigen Produkten verzahnt werden. Darüber hinaus plant IBM größere Investitionen in Rationals Produkte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Andreas Bitterer 09. Dez 2002

Gut für Rational... nachdem Togethersoft von Borland geschluckt wurde war's nur eine...

DontKnow 08. Dez 2002

ich will auch 2,1 milliarden dollar in bar:/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
City M 2.0
Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike

Das Strøm City M 2.0 ist ein E-Bike, das wegen seiner schlichten Linienführung auffällt und über Indiegogo für 1.095 Euro angeboten wird.

City M 2.0: Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike
Artikel
  1. Streaming: Google TV erhält Nutzerprofile
    Streaming
    Google TV erhält Nutzerprofile

    Streaminggeräte und Smart-TVs mit Google TV sollen die Möglichkeit erhalten, verschiedene Profile anzulegen.

  2. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

  3. Cambridge Analytica: US-Staatsanwalt klagt gegen Mark Zuckerberg
    Cambridge Analytica
    US-Staatsanwalt klagt gegen Mark Zuckerberg

    Für die US-Staatsanwaltschaft ist klar, dass Mark Zuckerberg für den Datenschutzskandal bei Facebook rund um Cambridge Analytica verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34 Zoll UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) [Werbung]
    •  /