Abo
  • Services:

IBM übernimmt Rational Software

IBM kauft Rational für 2,1 Milliarden US-Dollar

IBM kauft Rational Software für rund 2,1 Milliarden US-Dollar in bar. Rational bietet Werkzeuge zur Softwareentwicklung einschließlich Embedded-Systemen an, die nun IBMs Portfolio an Entwickler-Werkzeugen komplettieren sollen. IBM sieht die Übernahme als wichtigen Schritt im Rahmen seiner E-Business-on-Demand-Strategie.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Rational nutzen 89 Prozent aller Fortune-100-Unternehmen Tools oder Services von Rational - einschließlich IBM. Dabei beschäftigt Rational über 3.400 Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. DePauli AG, Garching bei München

IBM plant Rationals Geschäft und Mitarbeiter als fünfte Abteilung neben WebSphere, Lotus, Tivoli und DB2 in die IBM Software Group zu integrieren. Mike Devlin soll nach Abschluss der Akquisition den Posten des General Manager der neuen Division übernehmen.

Die Produkte von Rational will IBM weiterhin über den Rational Vertrieb anbieten, der dann zu IBM gehört. Zudem sollen die Produkte von Rational enger mit IBMs übrigen Produkten verzahnt werden. Darüber hinaus plant IBM größere Investitionen in Rationals Produkte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Andreas Bitterer 09. Dez 2002

Gut für Rational... nachdem Togethersoft von Borland geschluckt wurde war's nur eine...

DontKnow 08. Dez 2002

ich will auch 2,1 milliarden dollar in bar:/


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /